Wer versichert den Versicherer? Cover Protocol Attack enthüllt DeFis Versprechen und Gefahr

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Der 4-Millionen-Dollar-Angriff am Montag auf das Cover Protocol, einen dezentralen Versicherungsdienst, erinnerte mich an den klassischen Kinderreim: Es gab eine alte Dame, die eine Fliege verschluckt hat.

Weißt du, derjenige, bei dem eine unglückliche Frau immer größere Tiere isst, um das zuvor verschluckte Tier zu fangen.

Die dezentrale Finanzierung steht vor einem ähnlichen Problem mit der dezentralen Versicherung. Es gibt eine dezentrale Versicherung, um Menschen vor Verlusten zu schützen, wenn die Codierungsfehler eines DeFi-Protokolls es jemandem ermöglichen, es anzugreifen. Aber was passiert, wenn das Versicherungsprotokoll eine Sicherheitslücke aufweist? Was schluckst du, um es zu reparieren? Das?

Ich glaube nicht, dass DeFi wie die alte Dame endet – "natürlich tot" -, weil sie irgendwann das Blockchain-Äquivalent eines Pferdes schlucken muss. Diese Art von Live-Situationen in der Öffentlichkeit mit realen Verlusten treiben Open-Source-Entwicklergemeinschaften dazu, bessere, stärkere Systeme aufzubauen. Diese Aussicht wird durch die Tatsache gestärkt, dass dieser Angriff eher von einem Hacker mit „weißem Hut“ als von einem echten Gauner kam.

Aber die Titelgeschichte bietet eine ernüchternde Coda für ein Jahr überraschender Innovationen, die die Fantasie für ein neues Finanzsystem anregen, das nicht von zentralisierten Gatekeepern belastet wird. Es zeigt, wie weit sich dieses System noch entwickeln muss.

Versprechen

In diesem Jahr hat uns das DeFi „DeGens“ gezeigt, wie wir aus dem alten, zentralisierten System einen vollständigen dezentralen Stapel von praktisch allem erstellen können, mit offenen Protokollen für den Austausch, die Kreditvergabe, die Kreditaufnahme, das Sicherheitenmanagement, Credit Default Swaps und sogar virtuelle Dollars.

Dies ist nicht nur deshalb aufregend, weil durch das Entfernen von Wall Street-Vermittlern die Kosten gesenkt oder zumindest gerechter ausgezahlt werden könnten, sondern weil das Ende des Kontrahentenrisikos ein Ende verspricht, ein Kernproblem der geschlossenen, zentralisierten Architektur des etablierten Systems.

In der Credit Default Swap-Krise von 2008 hatten die Marktteilnehmer keinen Einblick in die vielfältigen, versteckten finanziellen Risiken ihrer Gegenparteien, was ein Rezept für Misstrauen ist. CDS und andere vertragsbasierte Instrumente zur Absicherung ihrer Risiken waren von der Fähigkeit der Vertragsparteien abhängig, ihre Versprechen einzuhalten. Als die Leute nicht mehr an diese Versprechen glaubten, bedeutete der Ansturm auf die Ausgänge, dass diese Hecken nicht nur wertlos waren, sondern die Sache noch schlimmer machten. Sie boten nichts als systemisches Risiko.

DeFi verspricht, dies zu vermeiden. Wenn ein Vertrag zur Lieferung von Sicherheiten im Falle einer Preissenkung durch ein Protokoll ausgeführt wird, das auf in dezentralem Treuhandkonto gesperrten Geldern zurückgreift, über die keine einzige Partei die Kontrolle hat, ist das Kontrahentenrisiko theoretisch weg. Die gleiche Theorie gilt für dezentrale Börsen (nicht mehr Mt. Gox oder QuadrigaCX), dezentrale CDS und andere Teile des DeFi-Ökosystems.

Tücke

Das Problem ist, dass wir das Kontrahentenrisiko gegen das Softwarerisiko eingetauscht haben. Und man könnte argumentieren, dass dies noch riskanter ist. Das Vorbehalt Emptor Das DeFi-Ethos eignet sich hervorragend für gewagte Innovationen und spekulative Begeisterung. Wenn jedoch kein zentraler Dienstleister zur Rechenschaft gezogen werden kann und Hacker, die nicht nachvollziehbare Pseudonyme verwenden, der Strafverfolgung leicht entkommen können, gibt es nach einem Angriff kaum oder gar keinen Rechtsweg.

Für den Großteil der Menschheit, insbesondere für die großen Institutionen, die unsere Fiat-Ersparnisse verwalten, ist dieses Szenario unhaltbar.

Es spielt keine Rolle, dass all diese Institutionen mit ihren eigenen Software-Schwachstellen konfrontiert sind. (Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Zentrums für strategische und internationale Studien und des Computersicherheitsunternehmens McAfee schätzte, dass die Gesamtkosten für Cyberkriminalität, einschließlich Verluste und Sicherheitsausgaben, im Jahr 2020 1 Billion USD übersteigen werden.) Wenn diese „zu groß“ sind Die Verluste der Institute werden zu groß, sei es aufgrund von Kriminalität oder finanzieller Panik. Die Regierung und die Zentralbank werden letztendlich Wege finden, diese Verluste zu sozialisieren. Sie brauchen nur einen identifizierbaren Täter, dem sie die Schuld geben können.

Ein dezentrales System lässt dies nicht zu, weshalb es ein neues Modell der Schadenversicherung benötigt. Das Problem dabei ist, was mit Cover passiert ist.

Ein Weg nach vorne

Derzeit liegt die Lösung möglicherweise bei zentralisierten Versicherungssystemen, sodass jemand die Tasche in der Hand hält, der identifiziert und verklagt werden kann. Diese Dienste sind vorhanden, und mit dem Bestehen auf gründlichen, fortlaufenden und Code-Audits auf höchster Ebene werden einige ein ausreichendes Komfortniveau erreichen, um das Risiko zu tragen – zu einem Preis.

Dies erhöht jedoch nicht nur die Kosten, sondern bringt uns auch zum gleichen Kontrahentenrisiko zurück. Was passiert, wenn es in DeFi eine systemweite Krise auf 2008-Ebene gibt? Was passiert, wenn jeder einen Zusammenbruch befürchtet und niemand darauf vertraut, dass die überbelichteten Versicherer – oder ihre Rückversicherer – die nötigen Mittel haben, um die Folgen zu decken?

Aus diesem Grund ist eine dezentrale Versicherung erforderlich, um die ideale Versicherung zu erreichen. Es ist nur so, dass seine Entwicklung live in Echtzeit erfolgen muss, getestet in der realen Welt, damit Fehler aufgedeckt und behoben werden können.

Und deshalb ist der heutige Angriff eigentlich eine gute Nachricht. Eine nicht identifizierte Person, die anscheinend mit Grap Finance zu tun hat, findet einen Fehler in einem Protokoll und verwendet ihn, um viele COVER-Token zu entleeren, was allen Beteiligten eine kurze Zeit der Panik versetzt. Dann gibt er / sie / sie in einem klassischen White-Hat-Zug das Geld an das Deckungsprotokoll zurück und öffentlich bekannt gebenüber Twitter, dass sie dies getan haben.

Seitdem haben Leute wie Sorawit Suriyakarn, CTO von Band Protocol, daran gearbeitet, Folgendes zu erklären: auf ähnlich öffentliche Weise, wie der Hack aufgetreten ist. Während einige dies als Einladung für andere Hacker betrachten, ist es vor allem eine Warnung für andere in DeFi, ähnliche Fehler zu beheben. Cover hat bereits einen neuen Token entwickelt.

Was dich nicht umbringt, macht dich stärker. Dies ist der Gedanke, der letztendlich das DeFi-Ökosystem dazu bringen wird, ein skalierbares neues Modell für die globale Finanzierung zu schaffen.

Es wird morgen einfach nicht passieren.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close