Warum der Mitbegründer von Transferwise diese Blockchain-Firma unterstützt hat

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


2020 war ein gewaltiges Jahr für die Einführung von Blockchain. Einige der weltweit größten Finanzinstitute kauften oder integrierten Kryptowährungen in ihr Geschäftsmodell. Es war auch ein historisches Jahr für dezentrale Finanzierungen (DeFi), dessen Gesamtwert von weniger als 1 Milliarde US-Dollar Anfang Januar 2020 auf fast 15 Milliarden US-Dollar gestiegen ist. Mit zunehmender Reife dieser Technologie beginnen immer mehr globale Unternehmen zu verstehen, welche Auswirkungen Blockchain-Technologie auf die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, Transparenz und Erschwinglichkeit ihrer Plattformen haben kann.

TransferWise, ein Online-Geldtransferdienst mit Sitz in London, hat möglicherweise noch keine Blockchain in seine Plattform integriert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Unternehmensgründer nicht an der Technologie interessiert sind. Mit einem Wert von über 5 Milliarden US-Dollar und über 2.000 Mitarbeitern haben die Gründer von TransferWise ein tiefes Verständnis dafür, was eine Plattform braucht, um bei internationalen Überweisungen erfolgreich zu sein. TransferWise wurde von Taavet Hinrikus, einem Technologiepionier des Weltwirtschaftsforums und Berater der digitalen Agenda des estnischen Premierministers, einem der am meisten akzeptierten Länder der Blockchain-Technologie der Welt, mitbegründet. Vor dem Start von TransferWise war Hinrikus der erste Vollzeitmitarbeiter von Skype als Director of Strategy. Für jemanden, der in der Finanz- und Überweisungswelt so erfolgreich ist, müsste ein Blockchain-Projekt den Verbrauchern einen echten, zugrunde liegenden Wert bieten, damit Hinrikus eine Investition in Betracht ziehen kann.

Hinrikus hat Investitionen in einer Vielzahl von High-Tech-Sektoren wie Mitfahrgelegenheiten und Femtech getätigt, aber auch ausgewählte Investitionen in den Blockchain-Bereich. Eine der Investitionen von Hinrikus ist Radix, ein öffentliches, dezentrales Hauptbuch, das die Erstellung und Ausführung von dezentralen Anwendungen erleichtern soll. Auf der Radix-Plattform können Entwickler und Benutzer blitzschnelle Interaktionen und Transaktionen erleben, ohne auf Dezentralisierung oder Sicherheit verzichten zu müssen. Mit der nachgewiesenen Fähigkeit, 1,4 Millionen Transaktionen pro Sekunde abzuwickeln, kann Radix behaupten, die effizienteste dezentrale Hauptbuchplattform für DeFi-Anwendungen zu sein.

Wie Radix DeFi verbessert

DeFi wurde in diesem Jahr in den Mainstream katapultiert, wobei dezentrale Börsen wie Uniswap einige der höchsten Transaktionsgebühren aller Blockchain-Plattformen generieren. Dezentrale Finanzierungen bieten eine Reihe von Finanzdienstleistungen an, die zuvor von Dritten reguliert und betrieben werden mussten, z. B. den Austausch von finanziellen Vermögenswerten, Versicherungen, Darlehen und Kreditaufnahmen. Dezentrale Anwendungen bieten sofortige Transaktionen und Dienstleistungen für alle, die sie benötigen. Sie haben begonnen, die Finanzbranche zu revolutionieren und Dritten, die traditionell als Gatekeeper fungierten, die Macht zu entziehen.

Obwohl das Konzept und die Grundlagen der dezentralen Finanzierung stark sind, gibt es immer noch viele Engpässe, die sie von einer breiteren Akzeptanz abhalten. Einige dieser Faktoren sind die hohen Transaktionsgebühren und die langsamen Transaktionsgeschwindigkeiten. Radix hat eine Plattform entwickelt, von der es glaubt, dass sie diese Aspekte, die die Benutzerfreundlichkeit von DeFi beeinträchtigen, vollständig negiert. Als jemand, der in potenziell revolutionäre Technologien investiert, die die Funktionsweise einer Branche grundlegend verändern können, ist das Interesse von Hinrikus an der Radix-Plattform keine Überraschung. Seine Erfahrung als Berater für Estlands digitale Agenda unterstreicht sein Wissen über Blockchain-Technologie. Für Hinrikus ist die Radix-Plattform eine Möglichkeit, diese Anwendungen zu verwirklichen.

DeFi ohne die Nachteile

Einige der am meisten diskutierten „Ethereum-Killer“ können in Bezug auf langfristige Skalierbarkeit und Durchsatz nicht mit Radix mithalten. Selbst Plattformen mit einer Bewertung von mehreren Milliarden Dollar sind gezwungen, Kompromisse einzugehen, wenn sie sich auf die Erhöhung der Skalierbarkeit konzentrieren und gleichzeitig versuchen, die Dezentralisierung aufrechtzuerhalten. Radix hat eine Plattform geschaffen, die effektiv skaliert, dezentralisiert und die Transaktionsgebühren drastisch gesenkt werden kann. Diese Faktoren haben einen der erfolgreichsten Technologieunternehmer der Welt dazu gezwungen, in das Projekt zu investieren.

Viele andere sehen allmählich die Schrift an der Wand: Diese dezentralen Plattformen können die Funktionsweise der Finanzbranche auf einer fundamentalen Ebene vollständig verändern. Damit dezentrale Anwendungen ihr volles Potenzial entfalten und Benutzern eine praktikable Alternative zur aktuellen Infrastruktur bieten können, muss DeFi in der Lage sein, die gleiche Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit bereitzustellen und gleichzeitig unabhängig von der Kontrolle durch Dritte zu bleiben.

Im Vergleich zu anderen dezentralen Anwendungsplattformen wie Cosmos und Polkadot, die 4.000 bzw. 3.000 Transaktionen pro Sekunde anstreben, bläst Radix diese „Rookie-Zahlen“ aus dem Wasser. Taavet Hinrikus versteht dies und während sich Radix weiterentwickelt, wird die Schlauheit seiner Investition in den Fokus rücken.

  Bild von Pete Linforth von Pixabay

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close