Verifone bietet Bitcoin-Zahlungen an Tausende von Händlern in den USA

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin-Zahlungen gewinnen an Zugkraft, da der Vermögenspreis gestiegen ist. Da El Salvador die Kryptowährung zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel macht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis andere Länder in seine Fußstapfen treten. Die Implementierung von BTC-Zahlungen ist für Unternehmen wichtig, die langfristig wettbewerbsfähig bleiben wollen. Große Verkaufsstellen haben begonnen, Krypto-Zahlungen zu akzeptieren.

Das jüngste davon war AMC Theatres, das angekündigt hat, bis Ende des Jahres Zahlungen in verschiedenen Kryptowährungen zu akzeptieren. Auf diese Weise können Theaterbesucher ihre Tickets und Konzessionen mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash bezahlen, wobei Dogecoin derzeit in Vorbereitung ist. Zu den Institutionen, die BTC-Zahlungen akzeptieren, gehört jetzt das Technologieunternehmen Verifone.

Verwandte Lektüre | Der CEO von JPMorgan kümmert sich nicht darum, ob Bitcoin in fünf Jahren um das Zehnfache wächst

Bitcoin-Zahlungen in den Vordergrund rücken

Dank einer kürzlich abgeschlossenen Partnerschaft hat Verifone nun Bitcoin-Zahlungen an Tausende von Händlern in den Vereinigten Staaten gebracht. Das Unternehmen, das für die Herstellung von Zahlungsverarbeitungstechnologien bekannt ist, bietet seinen Benutzern jetzt eine neue Lösung. Verifone ist einer der größten Anbieter von Kreditkartenlesegeräten weltweit. Mit seiner bereits etablierten Bekanntheit ermöglicht es jetzt den Händlern, die seine Zahlungstechnologie verwenden, Zahlungen in Kryptowährung zu akzeptieren.

Bitcoin-Preisdiagramm von TradingView.com

BTC-Preis fällt auf 41.000 $ | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Verifone hat sich mit Bitpay zusammengetan, um Händler zu unterstützen, die Bitcoin-Zahlungen akzeptieren möchten. Bitpay wird Volatilitätsprobleme mildern, indem es die BTC-Zahlungen direkt per Fiat-Währung an die Konten der Händler sendet. Das bedeutet, dass, wenn ein Benutzer mit Bitcoin für eine Ware oder Dienstleistung bezahlt, der entsprechende Dollarbetrag der gesammelten Bitcoins automatisch auf das Bankkonto des Händlers eingezahlt wird.

BitPay ist einer der führenden Krypto-Zahlungsprozessoren der Welt und mit über 30.000 verarbeiteten Bitcoin-Transaktionen pro Monat in einer erstklassigen Position, um Verifone dabei zu helfen, diesen Service der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kaufen und bezahlen, wie Sie wollen

Die Möglichkeit, Bitcoin ausgeben zu können, ist seit dem ersten Tag ein Problem für die Branche. Aus diesem Grund wurde die digitale Währung meist nur als Anlagevermögen und nicht als reale Währung verwendet. Aber die wachsende Popularität bei den Nutzern hat Unternehmen dazu veranlasst, BTC-Zahlungen für die von ihnen angebotenen Waren und Dienstleistungen in Betracht zu ziehen und zu akzeptieren.

Verwandte Lektüre | Über 5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin und Ethereum aus Cold Wallets inmitten Chinas Durchgreifen verschoben

Verifone hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bitcoin-Transaktionen einfacher und nahtloser zu machen. Laut Mike Pulli, CEO von Verifone, hat das Unternehmen massives Interesse für sein neuestes Angebot erhalten. Erklären, dass das Unternehmen bereits einen Rückstand an Händlern hat, die daran interessiert sind, BTC-Zahlungen durchzuführen. „Das Interesse ist groß. Ich denke, unsere Telefone werden ohne Hörer klingeln“, sagte Pulli.

Obwohl das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben hat, welche Händler BTC-Zahlungen akzeptieren werden, erklärte Pulli, dass die Partnerschaft eingegangen wurde, um den Verbrauchern mehr Optionen zu bieten. „Wenn sie sich entscheiden, eine Pizza mit Visa oder AmEx oder Krypto zu kaufen, ist uns das egal. Wir wollen ihnen nur die Flexibilität geben, so zu bezahlen, wie sie es wollen“, sagte der CEO in einem Interview.

Ausgewähltes Bild von Investopedia, Diagramm von TradingView.com



[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close