Venezuelas Bitcoin-Geschichte bringt es in eine Kategorie von Eins

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Venezuela ist ein Beispiel für die Einführung von Kryptowährungen während einer Wirtschaftskrise. Laut einer neuen CoinDesk Research-Analyse von Daten von LocalBitcoins und Paxful, den beiden größten Börsen dieser Art, ist keine andere Wirtschaft, die einer Hyperinflation ausgesetzt ist, in Bezug auf die BIP-bereinigten Aktivitäten an Peer-to-Peer-Krypto-Börsen in die Nähe der südamerikanischen Nation gekommen.

Frühere Berichte von CoinDesk haben gezeigt, dass Peer-to-Peer-Transaktionen (P2P) angesichts der Plattformverbote der Regierung und des Unbehagens der Venezolaner gegenüber ausländischer Kryptoabdeckung weiterhin im Zentrum der florierenden Kryptoszene des Landes stehen. Im Allgemeinen führen die Venezolaner eine Kombination von Faktoren für den Anstieg der Krypto an, darunter Migration, Kapitalkontrollen, das Risiko der Beschlagnahme durch die Regierung, die Nachfrage nach hartem Geld und die Exposition gegenüber dem Petro, der von der Regierung unterstützten Kryptowährung.

Unabhängig von der Hauptursache deuten Daten darauf hin, dass einzigartige Faktoren die Einführung von Bitcoin in Venezuela vorantreiben könnten, was die Einführung in Ländern mit ähnlichen wirtschaftlichen Auswirkungen bei weitem übertrifft.

Venezuelas P2P-Bitcoin-Volumen im Verhältnis zum BIP übertrifft die Welt

Venezuelas P2P-Bitcoin-Volumen im Verhältnis zum BIP übertrifft die Welt
Quelle: CoinDesk Research

Die obige Karte zeigt eine Visualisierung aus der BIP-bereinigten Datenbank von CoinDesk mit LocalBitcoins und Paxful-Volumen nach Währung. Venezuelas Dominanz ist offensichtlich.

Andere BIP-bereinigte Analysen des Peer-to-Peer-Bitcoin-Handelsvolumens, wie diese von Analyst Matt Ahlborg, schlossen Paxful aus, das zu einer wichtigen Plattform geworden ist. In diese Datenvisualisierung von CoinDesk werden sowohl LocalBitcoins- als auch Paxful-Daten einbezogen und das BIP angepasst. Die Peer-to-Peer-Aktivitäten in Venezuela dominierten weiterhin – mit einem monatlichen Niveau, das mindestens doppelt so hoch ist wie das des nächstgrößten Marktes, Nigeria. Der Ausstieg von Paxful aus Venezuela steht unmittelbar bevor, aber sein Wachstum in anderen Teilen der Welt macht es zu einem wichtigen Bestandteil der Analyse, die den Peer-to-Peer-Krypto-Handel auf globaler Ebene untersucht.

Peer-to-Peer-Krypto-Börsen sind oft der Ort, an dem Menschen ihre ersten Krypto-Assets kaufen, argumentierte Ahlborg in derselben Analyse, und so können ihre Aktivitäten darstellen, wie die Krypto-Assets im Erdgeschoss wahrheitsgemäßer übernommen werden als größere Börsen, die eingerichtet werden bereit für schnelles, spekulatives Handeln.

Im Großen und Ganzen gilt dies in Venezuela. Expats verwenden Bitcoin, um Überweisungen nach Hause zu schicken, wo die Einheimischen es in Bolivar umwandeln, um Lebensmittel zu kaufen und Rechnungen zu bezahlen. Angesichts der sinkenden Kryptoüberweisungen von Expats haben sich Peer-to-Peer-Kryptowährungstransaktionen innerhalb des Landes als robust erwiesen. LocalBitcoins und Paxful Trades mit Bolivar erreichten im ersten Halbjahr 2019 ihren Höhepunkt und bewegten sich seitdem um die 20 Millionen US-Dollar.

Laut Gabriel Jiménez, einem venezolanischen Blockchain-Unternehmer, der die Entwicklung des Petro leitete, ist das anhaltend hohe Volumen auf die Nachfrage der Unternehmen nach Bitcoin zurückzuführen. Venezolanische Unternehmen verwenden Bitcoin häufig als Medium, um Fremdwährungen wie den Dollar zu erhalten, sagte er.

Lesen Sie mehr: Hier in Venezuela kämpfen Ärzte darum, über die Crypto-Plattform auf Hilfe zuzugreifen

Andere Länder, die ebenfalls unter Hyperinflation leiden, sind Venezuela bei Peer-to-Peer-Bitcoin-Aktivitäten nicht nahe gekommen. Unter den 10 Volkswirtschaften mit den höchsten jährlichen Inflationsraten seit 2017 haben nach Angaben des Internationalen Währungsfonds nur Venezuela, Argentinien und der Iran eine signifikante Peer-to-Peer-Bitcoin-Marktaktivität gezeigt, und keine nähert sich Venezuela in Bezug auf Größe oder Größe Konsistenz. Venezuelas Peer-to-Peer-Bitcoin-Aktivität war außergewöhnlich, gemessen als absolutes oder relativ zum BIP.

Die Bitcoin-Einführung der WEO-Top-Inflationsländer, gemessen am P2P-Bitcoin-Volumen in ihrer Währung.

Bitcoin-Einführung in Ländern mit Währungsinflation, gemessen am P2P-Volumen.
Quelle: Weltwirtschaftsausblick, LocalBitcoins, Paxful

Was Venezuela auszeichnet, kann die staatliche Unterstützung einer digitalen Währung sein. Der Petro hat dazu beigetragen, die Angst der Venezolaner vor dem Umgang mit Diensten wie LocalBitcoins zu lindern, sagte Jiménez.

Einige Länder mit hoher Inflation haben sich in die andere Richtung bewegt. Die Regierung von Simbabwe, wo die beiden größten Peer-to-Peer-Bitcoin-Börsen keine Aktivität gezeigt haben, hat Anstrengungen unternommen, um die Einführung von Kryptowährungen einzudämmen.

Es gibt noch andere Faktoren: Venezuelas Inflationsrate wird vom Internationalen Währungsfonds um Größenordnungen höher gemessen als jede andere Volkswirtschaft in den Top 5, gemessen an den jährlichen Inflationsraten. Sie erreichte 2018 65.374%. Die zweithöchste Inflationsrate, die der IWF in den letzten drei Jahren verzeichnet hat, liegt in Simbabwe, wo sie 2020 voraussichtlich 319% betragen wird.

„Die in Venezuela lebenden Menschen leben unter einer sehr instabilen und räuberischen Regierung. Sie leiden unter extremer Inflation und allgemeiner wirtschaftlicher Instabilität. Und hier ist ein zensurresistenter, inflationssicherer Vermögenswert, der für Menschen, die nach einer Möglichkeit suchen, den Wert zu erhalten, sehr attraktiv ist “, sagte Andrea O’Sullivan, Direktorin für Technologie und Innovation am James Madison Institute, einem Washingtoner Think Tank.

Peer-to-Peer vs. zentraler Austausch

Laut Jiménez bevorzugen Venezolaner Peer-to-Peer-Austausch, auch weil sie besser sind als andere Alternativen. Zentralisierte Dienstleistungen haben beispielsweise eine geringere Liquidität und weniger entwickelte Handelsfähigkeiten, da die venezolanischen Banken keine Dienstleistungen erbringen.

Der „Frühaufsteher“ -Faktor ist ein weiterer Grund. LocalBitcoins wurde in Venezuela nicht nur deshalb zu einer so beliebten Börse, weil es kostengünstig war, sondern auch, weil es den Venezeulanern als erstes zur Verfügung stand, sobald die staatliche Normalisierung von Kryptowährungen um 2017 in der Luft lag, fügte Jiménez hinzu. Erfahrene LocalBitcoins-Händler haben ihre Bewertungen, die Anzahl erfolgreicher Trades und die jahrelange Erfahrung auf ihren Profilseiten sichtbar, was die Kundenbindung und damit die Loyalität beider Seiten zur Plattform anzieht und aufrechterhält.

Lesen Sie mehr: Venezuela führt die auf Ethereum basierende Börse ein, um US-Sanktionen zu umgehen

Im Gegensatz dazu plante Paxful erst Ende 2018 den Markteintritt, und Untersuchungen von CoinDesk zeigen, dass der Bolivar-Bitcoin-Handel auf der Plattform nur weniger als 1% des monatlichen Volumens von LocalBitcoins ausmachte.

Doch obwohl es geplant ist alle Operationen in Venezuela einstellen Aufgrund schwerer US-Sanktionen gegen das Land ist Paxful auf dem Vormarsch. Im Juli verdoppelten Geschäfte mit Bolivar das Juni-Volumen und überschritten erstmals seit der Neuausgabe der Währung im August 2018 die 100.000-Dollar-Grenze. Der Austausch verzeichnet auch in Nigeria, Ghana und Kenia ein explosives Wachstum.

In Venezuela lebende Menschen leiden unter extremer Inflation und allgemeiner wirtschaftlicher Instabilität. Und hier ist ein zensurresistenter, inflationssicherer Vermögenswert, der für Menschen, die nach einer Möglichkeit suchen, den Wert zu erhalten, sehr attraktiv ist.

Das monatliche Volumen von Paxful in jedem dieser Länder betrug jedoch nur die Hälfte des Wachstums von LocalBitcoins in Venezuela, wie unsere Datenvisualisierung zeigt. Peer-to-Peer-Aktivitäten sind nach wie vor in Venezuela am dominierendsten, wo sie dazu verwendet werden, staatliche Beschränkungen zu umgehen und ausländische Fette zu erhalten.

Es ist möglich, dass Venezuelas Peer-to-Peer-Bitcoin-Aktivität, wie Jiménez vorschlug, ohne kryptofreundliche Initiativen der Regierung selbst nicht dort wäre, wo sie heute ist. Es ist auch möglich, dass die Einführung von Bitcoin in Venezuela von der bloßen Hyperinflationsrate Venezuelas abhängt, die andere Krisenwirtschaften übertrifft. Während sich die realen Verwendungsmöglichkeiten von Bitcoin weiter herauskristallisieren, können sich noch andere Faktoren als Treiber seiner Einführung herausstellen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close