SEC genehmigt Bitcoin-bezogenen ETF als Markt, der auf „echten“ BTC-ETF wartet

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Quelle: AdobeStock/24K-Produktion

Ein neuer Bitcoin (BTC)-bezogener Exchange Traded Fund (ETF) wurde von der . genehmigt US-Börsenaufsichtsbehörde (SEK).

Der neue ETF, auf den Markt gebracht vom ETF-Emittenten Volt-Eigenkapital, zielt darauf ab, Unternehmen zu verfolgen, die entweder einen Großteil ihres Vermögens in Bitcoin halten oder einen Großteil ihrer Einnahmen aus verwandten Aktivitäten erzielen, einschließlich Bitcoin-Mining, Mining-Hardware-Herstellung oder Kreditdienstleistungen, sagte der CEO und Gründer von Volt Equity, Tad Park Insider am Donnerstag.

Gesponserte Links

Mid-Post-Anzeigen

Der Fonds mit dem Namen Volt Crypto Industry Revolution and Tech ETF wurde am 5. Oktober von der SEC genehmigt und strebt eine Notierung an der . an New Yorker Börse innerhalb der nächsten drei Wochen.

Zu den Unternehmen, die Park bereits nach einem Platz im ETF-Portfolio gesucht hat, gehören die Firma MicroStrategy des prominenten Bitcoin-Bullen Michael Saylor sowie Bergbauunternehmen Marathon Digital Holdings und Bitfarmen. Darüber hinaus kann der ETF auch Positionen in anderen ETFs sowie in Optionskontrakten halten, berichtete Insider.

Der ETF, von dem der Emittent behauptet, dass er der einzige bisher zugelassene rein BTC-fokussierte ETF ist, könnte eine attraktive Alternative für Finanzinstitute und traditionelle Anleger werden, die den digitalen Vermögenswert entweder nicht direkt halten können oder wollen. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass ein direkt mit Bitcoin besicherter ETF, entweder in Form von Futures-Kontrakten oder „physischen“ Bitcoins, in den USA noch nicht zugelassen werden muss.

Aber obwohl der neue ETF eine Form von Bitcoin-Exposure bieten könnte, kaufen einige Anleger nur Aktien von MicroStrategy oder Graustufen-Bitcoin-Vertrauen (GBTC) als Alternative zu Direktinvestitionen in BTC.

Das in den USA börsennotierte Softwareunternehmen MicroStrategy besitzt mindestens 114.042 BTC, und sein Aktienkurs verfolgt bekanntlich den Spotpreis von Bitcoin genau.

„GBTC ist viel näher an einer direkten Bitcoin-Exposition als diese. Sogar [MicroStrategy] ist wahrscheinlich besser als das“, schrieb ein Benutzer im r/Bitcoin-Subreddit in einer Diskussion über den neuen ETF und bezog sich dabei auf das Bitcoin-Preisrisiko, das durch den Besitz des Grayscale Bitcoin Trust oder MicroStrategy erreicht werden kann.

Nachdem der neue ETF von Volt Equity nun genehmigt wurde, erwartet der Markt jedoch als nächster Schritt, dass die SEC den ersten ETF mit direktem Bitcoin-Preis-Exposure genehmigt.

Wie berichtet, ist es jedoch unwahrscheinlich, dass der erste ETF durch „physische“ Bitcoins unterstützt wird, was die bevorzugte Option der Bitcoin-Community wäre. Stattdessen deutete der SEC-Vorsitzende Gary Gensler in einer Rede im August an, dass er sich auf die Prüfung der Bitcoin-ETF-Einreichungen freue, „insbesondere wenn diese auf diese CME-gehandelten Bitcoin-Futures beschränkt sind“.

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) ist der einzige regulierte Handelsplatz in den USA, an dem Bitcoin-Futures-Kontrakte gehandelt werden.

Nach Laut Bloombergs Senior ETF-Analyst Eric Balchunas besteht eine 75-prozentige Chance, dass ein oder mehrere BTC-Futures-gestützte ETFs diesen Monat von der SEC genehmigt werden.

Unter den vorgeschlagenen ETFs wurde der ProShares Bitcoin Strategy ETF von Bloomberg als der wahrscheinlichste angesehen, der zuerst genehmigt wird.

Quelle: Bloomberg

Inzwischen Jad Comair, Gründer und CEO einer Investment-Management-Gesellschaft Melanion Hauptstadt, teilte mit, dass das Unternehmen froh sei, dass die USA sich Frankreich bei der Anerkennung anschließen:

  • der Wert eines Aktien-ETF-Ansatzes;
  • dass die Aufsichtsbehörden mit der Finanzwelt zusammenarbeiten können und sollten, um Produkte auf den Markt zu bringen, die Anlegern ein einfaches und reguliertes Engagement in der Anlageklasse ermöglichen.

„Die Nachfrage nach Produkten wie diesem ist so groß, dass eine zweite Bestätigung durch eine große Aufsichtsbehörde wirklich ein Feuer für Innovationen in diesem Bereich entzünden wird, und wir erwarten, dass andere Aufsichtsbehörden in den kommenden Monaten nachziehen werden“, schrieb Comair in einer E-Mail Kommentar zu Cryptonews.com.

Der CEO fügte hinzu, dass das Bitcoin-Ökosystem UCITS ETF von Melanion Capital in den kommenden Wochen für europäische Anleger zum Handel zur Verfügung stehen wird, während sie in den kommenden Monaten auch versuchen, die bestehende Produktpalette und die geografische Reichweite zu erweitern.

____

Mehr erfahren:
Nicht ideal, aber „Besser als nichts“ – Markt erwartet „Paper Bitcoin“ ETF
– Meinungen zu Bitcoin ETF in den USA geteilt, da Experten sagen, dass die Einführung im Jahr 2021 möglich ist

– Genehmigung für nicht-Futures-basierten Bitcoin-ETF „Still a Year off“
– SEC tritt den Bitcoin-ETF wieder auf die Straße

– Britischer Liquiditätsanbieter entwickelt erstes Krypto-ETP für Schweizer Bank
– Bitcoin entkoppelt sich von Aktien als bullische Stimmungsrenditen
___
(Aktualisiert um 12:12 UTC mit zusätzlichen Kommentaren.)

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close