Ripple "Versucht", sich mit SEC vor XRP Suit abzufinden, sagt CEO

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ripple versuchte, die Gebühren für die Durchführung nicht registrierter Wertpapiertransaktionen mit der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC zu begleichen, bevor die Bundesregulierungsbehörde sie im Dezember verklagte, sagte CEO Brad Garlinghouse am Mittwoch.

In einem Twitter-ThreadGarlinghouse ging auf das ein, was er als fünf „Schlüsselfragen“ zur Klage der SEC gegen Ripple bezeichnete, warnte jedoch davor, dass er in dem, was er sagen könne, in dem laufenden Fall eingeschränkt sei.

"Ich kann nicht auf Einzelheiten eingehen, weiß aber, dass wir es versucht haben – und werde es auch weiterhin versuchen." [with] die neue Regierung – um dies zu lösen “, sagte Garlinghouse darüber, warum Ripple sich nicht mit der SEC abgefunden hatte.

Die Anklage ergab sich aus den Siegen der SEC gegen Telegram und Kik, zwei Messaging-Plattformen, von denen die Regulierungsbehörde behauptete, sie hätten aufgrund ihrer anfänglichen Münzangebote oder Token-Vorverkäufe gegen die Wertpapiergesetze verstoßen, bevor die Gramm- bzw. Kin-Token eingeführt wurden. (Telegramm hat das Gramm-Projekt beendet, bevor es live ging.)

Block.one, die Firma, die hinter dem EOS-Projekt steht, zahlte eine Geldstrafe in einem Vergleich, der der aktuellen Form des EOS-Tokens das regulatorische grüne Licht gab, um den Handel fortzusetzen.

Garlinghouse und Stuart Alderoty, General Counsel von Ripple, sagten, die Reaktion des in San Francisco ansässigen Unternehmens auf die SEC-Klage sei auf dem Weg. Ripple hat die SEC-Anklage öffentlich verurteilt und eine erste Anhörung ist für Ende nächsten Monats geplant.

In einem Gespräch mit anderen Teilen der SEC-Beschwerde sagte Garlinghouse, Ripple habe „einige Kunden, insbesondere First Mover, zur Verfügung gestellt, [with] Anreize zu nutzen [its On-Demand Liquidity product]", Was er sagte, war rechtmäßig.

Er beantwortete keine seiner eigenen Fragen, ob Ripple Börsen für die Auflistung von XRP bezahlt hatte, und sagte nur: "Ripple hat keine Kontrolle darüber, wo XRP aufgeführt ist."

Mehrere Börsen haben den Handel mit XRP dekotiert oder eingestellt, nachdem die Klage bekannt wurde.

Kraken, eine der wenigen großen US-Plattformen, auf denen XRP noch aufgeführt ist, sagte, sie "prüfe die Angelegenheit".

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close