Michael Saylor: Bitcoin ist jetzt eine bessere Wahl als Tech-Aktien in den frühen Tagen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Seitdem Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, Ende letzten Jahres in die Kryptoszene eingestiegen ist, ist er so etwas wie ein Bitcoin-Aushängeschild geworden.

MicroStrategy war das erste börsennotierte Unternehmen, das Bitcoin im Rahmen seiner Treasury-Politik hielt.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der Umzug von einer Reihe von Aktionären des Unternehmens mit Besorgnis aufgenommen. Sie fragten sich, ob es richtig sei, bargeldlos und Bitcoin-schwer zu sein.

Saylor erklärte seine Argumentation jedoch in einem Interview mit dem CEO von Morgan Creek Digital und dem Bitcoin-Bullen Anthony Pompliano.

"Das Problem ist, dass ich viel Geld habe und sehe, wie es schmilzt … [On investors] Sie sind schlauer als ich, ich scherze nicht, ich meine es ernst, sie sind schlauer als ich. Sie wussten, bevor ich wusste, dass Bargeld Müll ist, und Sie sind ein Dummkopf, auf dem Geld zu sitzen.

Die Botschaft hat sich seitdem zu einem Sammelruf entwickelt, warum mehr Unternehmen diesem Beispiel folgen sollten. Besonders angesichts der allgegenwärtigen Inflationsgefahr in diesen unsicheren Zeiten.

Saylor gab Ende letzten Jahres bekannt, dass MicroStrategy zusätzlich 29.646 Bitcoin gekauft habe. Erhöhung der Gesamtbeteiligung des Unternehmens auf 70.470 BTC bei einem durchschnittlichen Kaufpreis von 15.964 USD pro Münze.

Bei aktuellen Preisen entspricht dies einem Gewinn von 18,8.000 USD oder + 120%. Hochgerechnet auf die Gesamtbestände beläuft sich der Gewinn auf nicht allzu schäbige 1,3 Milliarden US-Dollar.

Während die skeptischen Aktionäre am Anfang vielleicht ihre Zweifel hatten, scheint das Bitcoin-Spiel vorerst ein Geniestreich gewesen zu sein.

Bitcoin besser als Tech-Aktien

In seinem letzten Interview mit Chris Jaszczynski von MMCrypto spricht Saylor offen über alles, was mit Bitcoin zu tun hat.

Einmal teilte er seine Erkenntnisse über das Investitionspotential der führenden Kryptowährung.

Er glaubt, dass das Zusammenfließen makroökonomischer Faktoren das langfristige Aufwärtspotenzial von Bitcoin massiv macht, selbst nachdem es über 30.000 USD hinausgegangen ist.

Als früher Investor in Tech-Aktien sagte Saylor, keiner sehe für ihn so gut aus wie Bitcoin jetzt.

"Ich habe in alles investiert. Ich war ein früher Investor in Apple, Facebook, Amazon, Google, OpenTable, eBay und PayPal. Und ich habe viel Geld verdient. Ich habe 10x, 20x mein Geld mit diesen Dingen verdient und ich sage Ihnen, keiner von ihnen sieht so gut aus, wie es für mich aussieht. “

Saylor geht weiter aus und erklärt, dass die treibende Kraft hinter diesem Denken eine bevorstehende Kapitalflut ist, die sich aus „Bargeld, Schulden, Aktien, gewerbliche Immobilienindizes.

Seine Schätzungen gehen von einem Zufluss von 300 bis 400 Billionen US-Dollar aus, der seinen Weg in die Bitcoin-Marktkapitalisierung finden wird. Setzen Sie einen Preis von 14 Millionen US-Dollar auf jedes Bitcoin am unteren Ende der Skala.

Damit führt Saylor nun die Liga für die höchste Bitcoin-Preisvorhersage an.

Gefällt dir was du siehst? Abonnieren Sie tägliche Updates.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close