In Großbritannien wird gegen Sorare ermittelt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das berühmte französische Start-up Sorare, das gerade eine Rekordfinanzierungsrunde von 680 Millionen US-Dollar abgeschlossen hat, wird in Großbritannien untersucht. Die britische Wettkommission behauptet, dass das Unternehmen ohne Glücksspiellizenz operiert.

Sorare wird untersucht: Was ist passiert?

„Die Glücksspielkommission untersucht derzeit das Unternehmen, um festzustellen, ob Sorare.com eine Betriebslizenz benötigt oder ob die von ihr erbrachten Dienstleistungen kein Glücksspiel darstellen.“

Dies ist die magere Aussage, mit der die Kommission kündigte die laufenden Ermittlungen an.

Die Kommission warnt die Nutzer daher, dass das Unternehmen möglicherweise tätig ist außerhalb der Regeln und möchte sich nicht weiter äußern. Sorare hingegen antwortete, dass es für den Betrieb keine Lizenz benötige.

„Wenn ein Produkt mit einer im Entstehen begriffenen Technologie erfolgreich wird, wie die digitalen Sammelkarten und Spiele von Sorare, ist dies normal und es werden voraussichtlich regulatorische Fragen gestellt.“ Das schrieb das Unternehmen in einer am Montag veröffentlichten Erklärung.

Sie fügten hinzu, dass sie nach sorgfältiger rechtlicher Prüfung zu dem Schluss gekommen seien, dass ihr Spiel keiner Lizenz unterliegen sollte.

Nach britischem Recht benötigt Sorare möglicherweise eine Betriebsgenehmigung
|7b2a60ed050a459c24224758c874c920|

Sorare ist ein französisches Start-up, gegründet im Jahr 2018, das durch den Verkauf von digitalen Karten, die nach dem NFT-Auktionsmodell verkauft werden, eine Art Fantasy-Fußball ins Leben gerufen hat. Das Unternehmen hat Partnerschaftsverträge mit mehr als 200 Fußballvereinen geschlossen. In den letzten Tagen hat es geschlossen a Umgang mit der Bundesliga zur Nutzung der Bildrechte der Bundesliga. Im September, a Partnerschaft mit den Spaniern Liga war geschlossen.

Im Jahr 2021 scheint das französische Unternehmen einen wahren Boom erlebt zu haben, wenn man bedenkt, dass seine Bewertung nach dem Abschluss der letzten Finanzierungsrunde im Juli auf 4,3 Milliarden US-Dollar gestiegen ist. Sein digitales Fantasy-Fußballspiel hat gesehen ein echter sprung, mit über 500.000 Nutzern und 150 Millionen US-Dollar, die auf der Plattform gehandelt werden. Im September war eine Christian Ronaldo Karte für rekordverdächtige 245.000 Euro verkauft.

Die Vereinigung von Fußball und Kryptowährungen rückt immer näher, nicht zuletzt aus Sponsoring-Sicht. Die asiatische Kryptobörse Crypto.com ist Sponsor der Serie A League geworden. Viele Vereine der Premier League und der großen europäischen Fußballligen haben Sponsoren verbunden mit der Welt der Kryptowährungen. Laut Globaldata erreichten die Werbe- und Marketinginvestitionen von Krypto-Unternehmen in der Welt des Sports in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 108 Millionen US-Dollar.

Vorschriften und Krypto

Die Nachricht von einer laufenden Untersuchung der So selten Unternehmen wirft erneut die Frage zwischen Regulierung und die Kryptowelt. Viele zentrale Institutionen, wie die Fed, Italiens Consob, und der Die britische FSA, haben wiederholt von der Notwendigkeit gesprochen, einen Markt wie digitale Währungen zu regulieren. Ein Markt, der wie ein Lauffeuer wächst (über 2 Billionen Dollar an Kapitalisierung), ohne noch einen genauen Regulierungskodex zu haben.

In den letzten Monaten hat die SEC, die Aufsichtsbehörde der amerikanischen Börse, hat eine Reihe von Krypto-Unternehmen wegen angeblicher Verstöße gegen Finanzvorschriften oder wegen fehlender Genehmigung zum Betrieb bestimmter Instrumente untersucht.

China hat das Problem drastisch gelöst und sich für ein vollständiges Verbot aller kryptobezogenen Aktivitäten entschieden. Andere Länder wie z Schweiz oder Kanada haben bereits einen Regulierungsrahmen für Kryptowährungen genehmigt.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close