Gültige Punkte: Der Ethereum 2.0-Validator von CoinDesk ist offiziell abgesteckt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Nach zwei Monaten harter Arbeit, Zeit und Mühe freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der CoinDesk Ethereum 2.0-Validierungsknoten eingerichtet und unsere 32 ETH offiziell abgesteckt ist.

Hier ist unser öffentlicher Validierungsschlüssel:

0xad7fef3b2350d220de3ae360c70d7f488926b6117e5f785a8995487c46d323ddad0f574fdcc50eeefec34ed9d2039ecb

Jetzt, da CoinDesk bis zum Eintritt in das Netzwerk in der Warteschlange für Validatoren steht, erwarten wir, dass unsere Operationen in ungefähr zwei Wochen Belohnungen erhalten. Für Echtzeit-Updates zum Status des CoinDesk Eth 2.0-Validators finden Sie diese Informationen auf BeaconScan oder beaconcha.in, indem Sie nach unserem öffentlichen Validatorschlüssel suchen.

Diesen Donnerstag können Sie auch unsere erste Podcast-Episode der Serie "Mapping Out Eth 2.0" herunterladen und anhören. Wir werden detaillierter diskutieren, wie die Pläne für den Start des Eth 2.0-Validierungsknotens von CoinDesk mit dem technischen Leiter von CoinDesk, Spencer Beggs, zusammengekommen sind.

Neue Grenzen: Entwickler gruppieren sich auf Eth 2.0 neu

Die Entwickler von Ethereum 2.0 haben sich seit dem Einsatz der Beacon Chain am 1. Dezember nicht mehr auf ihren Lorbeeren ausgeruht.

Am Dienstag versammelten sich Eth 2.0-Forscher online, um das langfristige Denken über Sharding und eine mögliche Verschmelzung der Eth 1.x-Blockchain und der Beacon-Kette im Jahr 2021 neu zu gruppieren und zu diskutieren.

Es folgten Präsentationen zu drei spezifischen Themen: Die Mathematik, die benötigt wird, um das Sharding zu unterstützen, das Sharding selbst und eine neuere Logik, um die eventuelle Verschmelzung von Eth 1.x mit Eth 2.0, der ausführbaren Beacon-Kette, voranzutreiben.

Kate Verpflichtungen

Dankrad Feist, Forscher der Ethereum Foundation, gab am Dienstag Mathematikunterricht. Es war ein Trottel.

Insbesondere gab Feist eine Analyse eines Polynomausdrucks, der als Kate-Verpflichtungen (ausgesprochen kah-tay) bekannt ist, für Eth 2.0-Kundenteams, die möglicherweise in naher Zukunft die Mathematik in ihre Projekte kodieren müssen.

Diese Polynom-Commitment-Schemata, auch als KZG-Commitments bezeichnet, bieten einen rechnerisch günstigen und dennoch robusten Rahmen für die Sicherung von Daten in den 64 unabhängigen Blockchains, die als Shards bezeichnet werden und in Eth 2.0 noch nicht verankert sind.
Es wird angenommen, dass Kate-Verpflichtungen eine überlegene Alternative zu Betrugsbeweisen oder Merkle-Wurzeln darstellen, die normalerweise zur Überprüfung der Authentizität von Daten verwendet werden, die in einem Block oder Shard enthalten sind, wie Vitalik kürzlich in einem Blogbeitrag feststellte.

Obwohl immer noch als "magische Mathematik" bezeichnet, werden grundsätzlich ähnliche Ideen bereits für wissensfreie Beweisschemata wie PLONK verwendet, sagte Vitalik Buterin auf der Telefonkonferenz.

Scherben

Die Konversation wandte sich dann einem kürzlich von Buterin verfassten Blog-Beitrag über Data Availability Sampling (DAS) zu, einem Schema zur Überprüfung der „Verfügbarkeit großer Datenmengen, ohne dass ein einzelner Knoten persönlich heruntergeladen werden muss alle der Daten. "

Mit anderen Worten, woher wissen Validatoren, welcher Block gültig ist, wenn sie nicht alle Informationen über den Verlauf der Kette haben? Knoten mit nur teilweisen Historien, wie z. B. Light Clients, benötigen eine Methode, um sich vor böswilligen Akteuren zu schützen.

Buterin schlägt vor, eine Technologie namens "Löschcodierung" zu verwenden. Diese Technologie – im Allgemeinen ähnlich wie ein Betrugsnachweis – ermöglicht es Validatoren, wahrscheinlich zu garantieren, dass Stimmen, die auf von der Kette verarbeitete Daten abgegeben werden, nicht böswillig sind. Darüber hinaus ermöglichen Löschcodierung und DAS Validatoren, Daten zu akzeptieren oder abzulehnen, selbst wenn kein vollständiger Datensatz verfügbar ist.

Abonnieren Sie den Valid Points Newsletter für wöchentliche Inhalte direkt in Ihrem Posteingang

Ausführbare Leuchtfeuerkette

Schließlich wandte sich die Gruppe einem neuen Vorschlag zu, Eth 1.x auf Eth 2.0 zu verschieben.

Der als Executable Beacon Chain bezeichnete Vorschlag ist eine technische Methode, um die besten Teile von Eth 2.0 – den PoS-Konsensmechanismus (Functional Proof of Stake) – und den funktionalsten Teil von Eth 1.x – die ebenfalls bekannte Datenausführung – zu nutzen als seine Fähigkeit, Transaktionen auszuführen – und sie für einen beschleunigten Übergang zu einem funktionsfähigeren Eth 2.0-Netzwerk zusammenzuführen.

Die aktuelle Eth 2.0-Roadmap sieht vor, dass Transaktionen und Kontodaten (ausführbare AKA-Daten) nach der Bereitstellung der 64 Shards von Eth 2.0 implementiert werden. Dieser Vorschlag würde diese Funktionen direkt in die Beacon-Kette selbst einbinden, was schneller wäre.

Es ist vergleichbar mit einem Jet, bei dem Eth 1.x das "Triebwerk" ist, das Transaktionen verarbeitet, während die Beacon-Kette als Flügel und Ruder fungiert, die das Netzwerk hin und her drehen.

Auf dem Aufruf beschrieben der Forscher der Ethereum Foundation, Guillaume Ballet, und der Forscher von ConsenSys, Mikhail Kalinin, einen frühen Prototyp namens „Catalyst“. Das Modell ist im Grunde eine abgespeckte Version des beliebten Eth 1.x-Clients Geth, gepaart mit einer Codebrücke zur Beacon Chain.

Derzeit befindet sich Catalyst noch im Test. In der Tat stellte Ballet einige bedeutende Hürden fest, bevor die ausführbare Beacon-Kette eine praktikable Zusammenführungslösung darstellt, wie beispielsweise Inkompatibilitäten zwischen Geth und der Beacon-Kette oder sogar versehentliche Blockreorganisationen.

Überprüfen des Pulses von Ethereum 2.0

(Daten vom 02.02.2021 um 21:17 UTC)
Quelle: Quelle: Etherscan

Es gibt über 77.800 aktive Validatoren auf Ethereum 2.0, die 0,0075 ETH pro Tag oder durchschnittlich 11,47 USD verdienen. Das Gesamteinkommen aller Validatoren für Eth 2.0 in den letzten sieben Tagen belief sich auf über 4.600 ETH und belief sich zum Zeitpunkt des Schreibens auf über 6,8 Millionen US-Dollar.

Es lohnt sich zu analysieren, wie diese Zahlen angesichts des anhaltenden Zustroms neuer Validatoren und der Konsistenz der Netzwerkbeteiligungsrate von über 95% schwanken könnten.

Validator-Belohnungen korrelieren positiv mit der Anzahl der Blöcke, die in der Ethereum 2.0-Beacon-Kette erzeugt werden. Diese Zahl seit dem zweiten Tag der Inbetriebnahme des Netzwerks war jedoch mit rund 7.100 Blöcken durchweg mehr oder weniger gleich.

Unter der Annahme, dass sich die Anzahl der pro Tag produzierten Blöcke nicht ändert, korrelieren die gesamten Validator-Belohnungen auch positiv mit der Anzahl der am Netzwerk teilnehmenden Validatoren. Je mehr Validatoren die Beacon-Kette aktiv weiterentwickeln und neue Blöcke produzieren, desto mehr Belohnungen werden insgesamt vom Eth 2.0-Netzwerk generiert.

Die durchschnittliche Anzahl an Belohnungen in der ETH, die ein einzelner Validator für Eth 2.0 erhalten kann, korreliert jedoch negativ mit der Gesamtmenge an Einsätzen, die das Netzwerk sichern. Je höher die Anzahl der in Ethereum 2.0 gebundenen ETH ist, desto geringer ist die Anzahl der Belohnungen, die ein einzelner Validator verdienen kann, obwohl insgesamt die Gesamtmenge der vom Netzwerk für alle Validatoren generierten Belohnungen gestiegen ist.

Um die konkurrierenden Kräfte, die auf die Belohnungen der Validatoren einwirken, genauer zu veranschaulichen, verwende ich den Einsatzrechner auf beaconcha.in, um einige Schätzungen meiner jährlichen prozentualen Rendite als Eth 2.0-Validator zu generieren.

Schätzung der Rückkehr des Eth 2.0-Validators

Angenommen, ich führe meine eigenen unabhängigen Validierungsoperationen durch, ohne einen Prozentsatz meiner Belohnungen an einen Staking-as-a-Service-Anbieter zu vergeben, und eine konsistente Netzwerkbeteiligungsrate von 97% und eine Gesamtmenge der im Netzwerk gesetzten ETH von 2,5 Millionen Ich werde 9,73% APR verdienen.

(Hinweis: Der Gesamtbetrag der auf Ethereum 2.0 gesetzten ETH entspricht nicht dem Gesamtbetrag des Einsatzes der ETH im Ethereum 2.0 Einzahlungsvertrag. Letzteres ist in der Grafik Pulse Check eine höhere Zahl, die den Einsatz aller ausstehenden oder aktiven Eth 2.0-Validatoren darstellt, während Ersteres nur den Einsatz aktiver Eth 2.0-Validatoren berücksichtigt, die die Warteschlange für den Eintritt in das Netzwerk passiert haben. )

Das erwartete Validator-Einkommen angesichts der gesamten ETH, die auf Eth 2.0 gesetzt ist, beträgt 2,5 Millionen
Quelle: Quelle: beaconcha.in

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die Gesamtmenge der im Netzwerk eingesetzten ETH bei 2,5 Millionen bleiben wird. Jeden Tag werden zu Hunderten neue Validatoren hinzugefügt, die jeweils 32 ETH setzen. Eine realistischere Annahme ist daher, dass sich die derzeitige Gesamtzahl der an der Beacon Chain gesetzten ETH im Sommer oder Herbst verdoppeln wird.

Bei rund 5 Millionen ETH, die von 155.000 aktiven Validatoren eingesetzt werden, sinkt der APR auf 6,88%, wobei alle anderen Faktoren gleich sind.

Das erwartete Validator-Einkommen angesichts der gesamten ETH, die auf Eth 2.0 gesetzt ist, beträgt 5 Millionen
Quelle: Quelle: beaconcha.in

Ein letzter Hinweis zu diesem Thema der Validator-Einkommensprognosen: Ich habe keine Annahmen über den ETH-Preis getroffen. Für all diese Berechnungen habe ich zum Zeitpunkt des Schreibens den Spotpreis der ETH verwendet.

Ich bin zwar zuversichtlich, dass meine Schätzungen in den meisten Punkten auf den Daten der letzten zwei Monate basieren (die Netzwerkbeteiligungsrate, die Anzahl der produzierten Blöcke, die Anzahl der aktiven Validatoren und die Gesamtzahl der ETH-Einsätze in der Beacon-Kette werden in naher Zukunft liegen Zukunft) bin ich mir meiner Annahmen bezüglich des ETH-Preises überhaupt nicht sicher, der am Dienstag ein weiteres Allzeithoch über 1.500 USD erreicht hat.

Wie sagen Sie das voraus?

Validierte Takes

  • Ein Vergleich aller verfügbaren Ethereum 2.0-Mainnet-Clients anhand ihrer neuesten Leistungsmetriken (dev.to post, Afri Schoedon)
  • Die Häufigkeit von Schrägstrichen sinkt weiterhin auf Eth 2.0 (HackMD-Post, Ben Edgington)
  • Aaves Gründer Stani Kulechov hat Engelsinvestitionen in fast 40 DeFi-Projekte getätigt (Artikel, CoinDesk)
  • Das Volumen der dezentralen Börsen erreichte im Januar einen Rekordwert von über 50 Milliarden US-Dollar (Artikel, CoinDesk).
  • Die Kryptowährung von Ether erreicht ein Rekordhoch und übersteigt kurzzeitig 1.500 US-Dollar inmitten des WSB-Handels (Artikel, CoinDesk).
  • Die Bergleute von Ethereum verdienten im Januar einen Rekordbetrag von 830 Millionen US-Dollar (Artikel, CoinDesk).
  • Galaxy und Coinbase setzen 25 Millionen US-Dollar auf dezentrale Finanzierung mit Terra Stablecoins (Artikel, CoinDesk)
  • Graustufen eröffnen Investoren wieder ihr Ethereum-Vertrauen (Artikel, CoinDesk)
  • Reddit arbeitet mit den Ethereum Foundations zusammen, um Skalierungswerkzeuge zu erstellen (Artikel, CoinDesk).
  • Wie stabile Münzen die dezentrale Finanzierung von Ethereum vorantreiben (Blogbeitrag, ConsenSys)
  • Wie verpackte Token wie WBTC DeFi mehr Liquidität bringen (Blogpost, Consensys)
  • Interview mit dem langjährigen Krypto-Anwalt und CEO von ShapeShift Erik Voorhees (Podcast, The Defiant)

Faktoid der Woche

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close