Ethereum-Gasgebühren drängen neue Investoren zu zentralisierten Ethereum-Alternativen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


TL; DR Aufschlüsselung

  • Hohe Gasgebühren für Ethereum zwingen Investoren zu zentralisierten Alternativen.
  • DeFi-Neulinge scheinen von Bedenken hinsichtlich der Zentralisierung nicht betroffen zu sein.

Hohe Gasgebühren auf Ethereum schieben Investoren weg

Viele Investoren entschieden sich aufgrund ihrer unglaublichen Eigenschaften für eine dezentrale Finanzierung, um sich von den zentralisierten Umgebungen zu lösen. Eine dieser Eigenschaften von DeFi, die sehr attraktiv schien, sind die scheinbar niedrigen Gebühren auf den meisten Plattformen. Die hohen Gasgebühren für Ethereum scheinen jedoch die Gewinne der Anleger auszulöschen, was DeFi für sie weniger attraktiv macht.

Derzeit wechseln Händler auf Ethereum zu zentralisierten Alternativen wie Binance. Daher hat der Rekt-Blog beschlossen, die Situation umfassend zu untersuchen. Der Blog enthüllte seine Ergebnisse, indem er nachdenkliche Fragen aufwirft, die Bedenken aufkommen lassen, wie "Was ist hinter den verschlossenen Türen von Binance geplant?"

Vor einigen Tagen hat Binance die Auszahlung der zweitgrößten Krypto-Asset-Token ausgesetzt, indem er Überlastungsprobleme als Ursache geltend machte. Im Gegensatz dazu nannten viele Experten ihren Bluff und stellten fest, dass an dem Austausch nichts auszusetzen war. Außerdem hat der CEO von Binance seine Kritik an dem Vermögenswert nie geheim gehalten, was wiederum die Popularität von BSC erhöht hat.

DeFi-Neulinge scheinen von Bedenken hinsichtlich der Zentralisierung nicht betroffen zu sein

Laut dem Bericht bevorzugen Neulinge die Binance Smart Chain aufgrund ihrer Zugänglichkeit und geringeren Transaktionskosten. Derzeit sind die durchschnittlichen Transaktionskosten für Ethereum auf über 30 USD gestiegen. Trotzdem scheinen viele Neulinge in Bezug auf die Zentralisierung ungestört zu sein, im Gegensatz zu den Langzeitnutzern dezentraler Netzwerke.

Das nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Krypto-Asset ist inzwischen weniger sympathisch und viele Krypto-Händler suchen nach zentralisierten Alternativen. Sofern das Skalierbarkeitsproblem von Ethereum nicht gelöst ist, werden die Gasgebühren weiter steigen. Infolgedessen werden sich viel mehr Anleger, insbesondere Neulinge, lieber mit besseren Alternativen wie Binance zufrieden geben. Es besteht kein Zweifel, dass die hohen Gasgebühren auf Ethereum die Popularität der BSC erhöht haben.

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close