Erster Schritt: Der Dollar-Rückgang hat möglicherweise dazu beigetragen, Bitcoin über 11.000 USD hinauszuschieben

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Während der Wert des US-Dollars sinkt, steigen die Preise plötzlich für fast alles, was in Dollar bewertet wird.

Dazu gehört auch Bitcoin, das am Montag um 13% zulegte und den größten Gewinn seit fast drei Monaten erzielte. Die Preise stiegen in der Vergangenheit an und erreichten im Februar vor dem durch die Pandemie ausgelösten Ausverkauf ein neues Hoch von 2020 von 11.180 USD.

Du liest Vorreiter, CoinDesks täglicher Marktnewsletter. First Mover wird vom CoinDesk Markets Team zusammengestellt und beginnt Ihren Tag mit der aktuellsten Stimmung auf den Kryptomärkten, die natürlich nie zu Ende geht und jeden wilden Schwung bei Bitcoin und mehr in einen Kontext bringt. Wir folgen dem Geld, damit Sie es nicht müssen. Hier können Sie sich anmelden.

Joe DiPasquale, CEO des Cryptocurrency Hedge Fund BitBull Capital, teilte First Mover in einer E-Mail mit, dass der jüngste Aufstieg „synchron“ mit dem Anstieg von Gold in den letzten Tagen auf einen neuen Rekord erschienen sei. Bitcoin wird von vielen Analysten für digitale Vermögenswerte als Absicherung gegen Inflation und Währungsabwertung angesehen, ähnlich wie Anleger in traditionellen Märkten Gold in der Vergangenheit verwendet haben.

"Bitcoin ist in Aktion getreten", sagte DiPasquale.

FM-Juli-28-Chart-1-BTC-Preis-Chart
Bitcoin-Preistabelle
Quelle: TradingView

Es ist eine bemerkenswerte Entwicklung auf dem Bitcoin-Markt, auf dem die Anleger erst letzte Woche verzweifelt waren, dass die älteste und größte Kryptowährung in den letzten zwei Monaten in einem Bereich zwischen 9.000 und 10.000 US-Dollar feststeckte.

Für Bitcoin-Bullen war der Ruck aus der Flaute willkommen – zumal der Preis stieg und nicht fiel. Der Tagesgewinn war auf ein starkes Handelsvolumen zurückzuführen, das seit Anfang Juni nicht mehr erreicht wurde.

"Der Trend ist klar und wir sind auf dem Weg nach oben", sagte Jack Tan vom in Taiwan ansässigen quantitativen Handelsunternehmen Kronos Research.

Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 57% gestiegen, mehr als doppelt so viel wie der Goldgewinn von 28% in diesem Jahr, der in den letzten Tagen auf einen Rekordwert gestiegen ist. Der Standard & Poor's 500 Index für große US-Aktien ist für das Jahr ungefähr unverändert.

"Angesichts der Tatsache, dass Gold gerade ein neues Allzeithoch erreicht hat und die Korrelation von Bitcoin mit Aktien zusammenbricht und durch eine starke Korrelation mit Gold ersetzt wird, planen wir für die kommende Woche weitere positive Tests", schrieb das Kryptowährungshandelsunternehmen Diginex in einem täglichen Marktbericht.

FM-Juli-28-Chart-2-Dollar-vs-BTC
Die Performance von Bitcoin seit Jahresbeginn im Vergleich zu anderen wichtigen Vermögenswerten
Quelle: TradingView

Der US-Dollar-Währungsindex, ein Maß für den Wert des Greenbacks im Vergleich zu anderen Hauptwährungen wie Euro und Yen, ist seit sieben aufeinanderfolgenden Sitzungen gefallen. Das Wall Street-Unternehmen Goldman Sachs prognostiziert, dass der Dollar in den nächsten 12 Monaten weitere 5% verlieren könnte.

"Der US-Dollar schwindet schnell und die Leute bemerken es allmählich", schrieb Mati Greenspan, Gründer des Kryptowährungs- und Devisenforschungsunternehmens Quantum Economics, in seiner täglichen E-Mail. "Es ist offensichtlich, dass die Leute das Geld so schnell wie möglich fallen lassen."

Das ist gut für Bitcoin und Gold: Wie das Wall Street Journal am Montag sagte, "treibt ein schwächelnder Dollar die Preise der in Greenbacks in Rechnung gestellten Waren mechanisch in die Höhe".

Die Anleger scheinen besorgt darüber zu sein, dass die Erholung der Weltwirtschaft ins Stocken gerät, wobei die Zahl der Fälle steigt und die Zahl der Todesopfer weltweit knapp über 650.000 liegt. Auf dem US-Kongress schlugen die Republikaner des Senats nach Verhandlungen mit Präsident Donald Trump ein Hilfspaket in Höhe von 1 Billion US-Dollar vor, das jedoch weit hinter einem von den Demokraten geführten Plan für Anreize in Höhe von 3,5 Billionen US-Dollar zurückbleibt.

Jim Reid, Stratege des deutschen Kreditgebers Deutsche Bank, schrieb in einem Bericht, dass die Federal Reserve, die ihre Bilanz in diesem Jahr bereits um etwa 3 Billionen US-Dollar auf etwa 7 Billionen US-Dollar erweitert hat, in den nächsten Jahren möglicherweise weitere 12 Billionen US-Dollar pumpen muss .

Die Federal Reserve wird diese Woche in geschlossenen Diskussionen zusammentreten. Die Erklärung soll am späten Mittwoch vorliegen. Da die Zinssätze bereits nahe Null liegen, werden keine größeren politischen Änderungen erwartet, aber der Kryptowährungs-Investmentfonds Arca stellte am Montag fest, dass ein Ausverkauf am US-Aktienmarkt die US-Zentralbank zu einer Reaktion veranlassen könnte.

Ein Bericht vom Donnerstag wird voraussichtlich zeigen, dass das US-Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal auf Jahresbasis um erstaunliche 35% zurückgegangen ist.

Angesichts der großen Fragilität der Wirtschaft und der sich nicht schnell verbessernden Situation ist „das Moral Hazard jetzt so hoch, dass der Aktienmarkt kaum noch blinzeln muss“, schrieb Arca.

Für Bitcoin war laut Arca „der Ausbruch nur eine Frage der Zeit“.

Tweet des Tages

Bitcoin Uhr

BTC: Preis: 10.773 USD (BPI) | 24-Stunden-Hoch: 11.395 USD | 24-Stunden-Tief: 10.215 USD

2020-07-28-12-16-06

Trend: Bitcoin erlebt am Dienstag einen technischen Rückzug bei geringem Volumen.

Die nach Marktwert größte Kryptowährung wird derzeit in der Nähe von 10.850 USD gehandelt – ein Rückgang von über 4% gegenüber dem am Montag erreichten 11-Monats-Hoch von 11.394 USD.

Der Preisverfall deutet darauf hin, dass Bitcoin möglicherweise überbewertet ist. Der 14-Tage-Index für die relative Stärke stieg auf 82, als die Preise am Montag um 11% stiegen. Ein Wert über 70 weist auf überkaufte Bedingungen hin – was bedeutet, dass eine übermäßige Nachfrage die Preise zu Unrecht in die Höhe getrieben hat.

Der Pullback kann weiter ausgebaut werden, da der 14-Tage-RSI immer noch über 70 liegt. Darüber hinaus ist der RSI auf dem Stunden-Chart unter 50 in den bärischen Bereich gefallen. Allerdings könnte die bullische Tendenz ungültig werden, wenn die Preise unter 10.500 USD enden (das Februar-Hoch) am UTC-Markt schließen.

Dies erscheint unwahrscheinlich, da der bisher beobachtete Rückgang von Mehrmonatshochs mit einem Rückgang des Handelsvolumens einhergeht (oben rechts). Ein Pullback mit geringem Volumen ist oft nur von kurzer Dauer.

Außerdem sind einige Analysten davon überzeugt, dass der Aufwärtstrend am Montag Bitcoin auf den Weg zu Rekordhöhen gebracht hat. „[Monday’s] Der tägliche Schlusskurs ist erstaunlich und könnte sehr gut der 1.000-Dollar-Kerze vom April 2019 ähneln, die den Bärenmarkt beendete und eine Rallye auf 13.000 Dollar anheizte. Nur dieses Mal sollte die Rallye zu einem neuen Allzeithoch für BTC führen “, twitterte der beliebte Analyst Josh Rager am frühen Dienstag.

coindesk_newsletters_1200x400_24
Melden Sie sich an, um First Mover an jedem Wochentag in Ihrem Posteingang zu erhalten.
Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close