Eine kurze Geschichte von Asthma

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Asthma ist eine Krankheit, die in der Krankengeschichte immer wieder erwähnt wurde. So kann es treffend als eine alte Krankheit bezeichnet werden. Es ist daher nicht richtig, es als eine Krankheit zu bezeichnen, die nur eine Folge des modernen Lebensstils ist. Aber definitiv hat die Zahl der Asthmafälle in den letzten Jahren zugenommen. Dies ist offensichtlich auf die Zunahme der Anzahl der Schadstoffe in der Atmosphäre zurückzuführen. Der Begriff Asthma stammt aus dem Griechischen, das ursprüngliche Wort Panos bedeutet keuchen oder mit offenem Mund atmen.

Das griechische Volk respektierte die Panos, als es seinen Zustand als einen Besuch der Götter betrachtete. Im ersten Jahrhundert nach Christus stellte Aretaeus, ein griechischer Arzt, fest, dass die Frauen anfälliger für Asthma waren als die Männer. Er sagte, dass die Männer mehr Chancen hätten, daran zu sterben. Und auch, dass die Kinder bessere Chancen hatten, sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Im zweiten Jahrhundert nach Christus beschrieb Galen, der beratende Arzt vieler römischer Kaiser, Asthma als eine anfallsähnliche Erkrankung der Lunge. Er beobachtete auch richtig, dass Asthma eine Krankheit war, die durch eine Blockade der Bronchien verursacht wurde.

1552 wurde Erzbischof Hamilton von Saint Andrews, der lange Zeit an Asthma litt, von einem berühmten Arzt seiner Zeit behandelt. Sein Name war Girolamo Cardano. Er gab dem Erzbischof eine völlig neue Routine voller Bewegung und Ernährung. Es war auch bekannt, dass er ein Lederkissen und ein großes Federbett aus dem Schlafzimmer des Erzbischofs entfernt hatte. All dies gab dem Erzbischof sofortige Erleichterung von seiner lebenslangen Krankheit und gab dem Arzt viel Ruhm und Anerkennung. Diese äußerst beliebte Erfolgsgeschichte war möglicherweise der erste gemeldete Fall der Verwendung von Umweltkontrollen bei der Behandlung von Asthma.

Van Helmont, der berühmte Arzt, der an Asthma litt, war der Arzt, der eine klare Verbindung zwischen Asthma und Rauch und Reizstoffen herstellte. Er verglich Asthma mit epilepsieähnlichen Anfällen. Er schrieb auch, dass Asthma aus den Lungenrohren stammte. Thomas Siddenheim verglich den asthmatischen Zustand mit einer Lungenerkrankung, bei der die Bronchien alle verstopft waren. Im Jahr 1830 beobachtete Eberle, dass Asthma mit Vererbung und Infektion verbunden ist. Eberle behandelte die Patienten mit Blutvergießen, löste Erbrechen mit Opium aus und wies sie an, Stramoniumblätter zu rauchen.

Als Laennec 1835 das Stethoskop erfand, machte die Erforschung von Asthma einen großen Sprung. Die Ärzte konnten nun deutlich das klassische Symptom des Keuchens hören. 1850 erwähnte Gerhardt in seinen Schriften, dass Asthma durch chemische Gerüche, starke Parfums und Änderungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgelöst werden kann. Jetzt machten die Ärzte wirklich Fortschritte in die richtigen Richtungen bei der Diagnose und Behandlung von Asthma. Es gab eindeutige Hinweise darauf, dass die Krankheit einen eindeutigen Zusammenhang mit Allergenen aufweist.

1864 entdeckte Dr. H. Salter, dass Tierhaare Asthma auslösen können. Es gab viel mehr Forschungen auf diesem Gebiet, um festzustellen, dass Asthma in engem Zusammenhang mit bestimmten Allergenen steht. Für viele Jahre war Asthma für die Ärzte immer noch ein Rätsel, da manchmal offensichtlich war, dass es eine klare genetische Konnektivität aufwies, und bei anderen Gelegenheiten eindeutig darauf hinwies, dass es allergischer Natur war.

Um 1900 wurde auch festgestellt, dass Asthma und Heuschnupfen eng verwandte Erkrankungen waren. Da die Verwirrung bezüglich der Krankheit immer noch stark vorherrschte, begannen viele Ärzte auch, die Krankheit als rein psychosomatische Störung vorherzusagen. Viele der Studien des frühen 20. Jahrhunderts konzentrierten sich darauf. Diese Art von Denkweise war tatsächlich sehr hinderlich für den Fortschritt in der Forschung auf diesem Gebiet. Die Entdeckungen, die gemacht wurden, wurden auch wegen dieser populären Überzeugung abgelenkt. Es war viel später, als endlich zweifelsfrei bewiesen wurde, dass Asthma eine körperliche Krankheit war, die vollständig von körperlichen Gründen bestimmt war und nicht wirklich eine Krankheit war, die ihren Ursprung im Geist hatte.

In der späteren Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es erhebliche Fortschritte auf dem Gebiet der Asthmaforschung. Dies war aufgrund mehrfacher Fortschritte in Wissenschaft und Technologie möglich, einschließlich der Fortschritte auf dem Gebiet der Genetik. Mit wichtigen Entdeckungen auf dem Gebiet der Allergien wurde eindeutig festgestellt, dass Asthma bei vielen Allergikern aufgrund von Allergenen und nicht aufgrund von Vererbung ausgelöst wurde.

Das Gebiet der Asthmaforschung erreichte endlich neue Horizonte und verschiedene mit der Krankheit verbundene Scherze wurden nacheinander gebrochen. Mit dem technologischen Fortschritt kamen auch viele weitere Lebensstilkrankheiten und einige Arten von Asthma wurden festgestellt, um mit den Gefahren des modernen Lebens und der beruflichen Exposition gegenüber vielen Arten von Allergenen in Verbindung gebracht zu werden.

Jetzt haben die Ärzte vielfältige Kenntnisse über Asthma und können die Störungen bei Menschen aller Altersgruppen sehr effektiv diagnostizieren, behandeln und kontrollieren. Dies hat Millionen von Menschen auf der ganzen Welt neue Hoffnung gegeben, bei denen die Krankheit fast täglich diagnostiziert wird.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close