Ehemaliger LSE-Chef will, dass Großbritannien Kryptowährungen einführt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Xavier Rolet, ein ehemaliger Top-Manager der Londoner Börse, hat die britische Regierung aufgefordert, in einem kürzlich von ihm veröffentlichten Artikel proaktiv zu sein. Rolet möchte, dass die Regierung SPACs (Special Purpose Acquisition Companies) und Kryptowährungen unterstützt, damit London in der Zeit nach dem Brexit ein Top-Geschäftsziel behalten kann.

Xavier bittet Großbritannien, eine kryptofreundliche Umgebung aufzubauen

Der Bericht zuerst veröffentlicht auf Bloomberg sagte, dass London sich wahrscheinlich zurückgelassen sehen könnte, wenn andere Finanzmächte das sich ändernde Wirtschaftsklima annehmen.

Das Papier, das zusammen mit wichtigen Finanzexperten wie Clive Black, Chief Researcher bei Shore Capital, und Matthew Elliot vom Brexit-Ruhm verfasst wurde, forderte die Regierung auf, Investoren zu erlauben, Kryptowährungen wie Bitcoin zu besitzen.

Er machte die Regierung auch auf SPACs oder Blankoscheckfirmen aufmerksam und sagte, sie hätten das Potenzial, das Vermögen des Landes zu verändern, nachdem es sich im Februar von der Europäischen Union getrennt hatte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die britische Regierung von Finanzexperten aufgefordert wird, sich für eine kryptofokussierte Zukunft einzusetzen.

Professor David McMillan von der University of Stirling hatte zuvor die britische Regierung ermutigt, ein kryptofreundliches Umfeld zu schaffen, wenn sie nach dem Brexit weiterhin eine große finanzielle Perücke bleiben will.

Mit dem Aufkommen von Handels-Apps (Robinhood) und dem anschließenden Anstieg der Krypto-Assets haben Privatanleger Interesse an den Finanzmärkten geweckt. Beim Bullen-Run von Bitcoin im Jahr 2017 bemerkte die Welt den zuvor nicht berücksichtigten digitalen Vermögenswert. Jetzt haben viele Menschen nach dem branchenführenden ROI nach Möglichkeiten gesucht, auch nur einen Teil des Vermögenswerts zu besitzen, nachdem er vor einigen Tagen auf 58.000 US-Dollar gestiegen war.

Blankoscheckfirmen sind auch eine bemerkenswerte Ergänzung für jede Volkswirtschaft. Da SPACs einen Großteil ihres Kapitals aus einem Börsengang generieren, sind die meisten großen Investoren immer bereit, sich von ihrem Geld zu trennen.

Die SPAC-Branche ist mit über 400% in den letzten fünf Jahren enorm gewachsen.

Wall Street-Investoren lieben Börsengänge, die von Blankoscheck-Unternehmen unterstützt werden, da dies bedeutet, dass erhebliche Investitionen in die Wirtschaft getätigt werden, sobald sie notiert sind. Xavier sieht in der Kapitalbeschaffung von SPACs für kleine Unternehmen ein Plus für die Wirtschaft. Eine Akquisition erhöht den Wert des erworbenen Unternehmens sofort um 20%.

Die Londoner Börse sieht nach Blockchain aus

Im Jahr 2019 wandte sich das 300 Jahre alte Londoner Aktienhaus dem digitalen Zeitalter zu. Die älteste Börse der Welt erkannte das Potenzial der DLT-Technologie (Distributed Ledger Technology) und kaufte eine Minderheitsbeteiligung an Nivaura, einem Start-up, das behauptet, das erste Unternehmen der Welt zu sein, das eine auf Kryptowährung basierende Anleihe emittiert.

Nikhil Rathi, CEO der London Stock Exchange, sagte zu ihrer Investition in ein relativ unbekanntes Finanzinstrument:

Sie können sicher sehen, dass die verteilte Hauptbuchtechnologie eine Anwendung im Ausstellungsprozess hat “, sagte er diese Woche in einem Interview. "Ich kann sehen, dass diese Technologie auch in der Siedlung eingesetzt wird."

Rathi sagte auch, dass die Fähigkeit der Blockchain, Transaktionsdaten über ein breites Spektrum von Computernetzwerken anstelle eines zentralen Servers aufzuzeichnen, den Ausstellungsprozess erheblich verbessern könnte.

Kryptowährungen konnten im Nordwesten Europas keine dauerhaften Auswirkungen haben. In einem Dekret Das am 6. Januar 2021 veröffentlichte britische Finanzinstitut Financial Conduct Authority (FCA) verbot den Verkauf von Derivaten und Exchange Traded Notes (ETNs), die „bestimmte Arten von Krypto-Assets an Privatkunden verweisen“.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close