Die Schweizer Finanzaufsicht genehmigt den ersten Fonds des Landes, der hauptsächlich in Krypto-Assets investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Schweizer Finanzmarktaufsicht gab am Mittwoch bekannt, dass sie den ersten Fonds des Landes genehmigt hat, der hauptsächlich in Krypto-Assets investiert. Der Crypto Market Index Fund sei qualifizierten Anlegern vorbehalten und unter „sonstige Fonds für alternative Anlagen“ mit besonderen Risiken kategorisiert, teilte die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) in einer Mitteilung mit. Krypto-Assets basieren auf Blockchain- oder Distributed-Ledger-Technologie.

Die FINMA habe die Bewilligung an bestimmte Auflagen geknüpft.

„Um ernsthafte Innovationen zu ermöglichen, wendet die FINMA die bestehenden Bestimmungen des Finanzmarktrechts konsequent technologieneutral an“, fügte die Finanzaufsicht hinzu und stellt so sicher, dass neue Technologien nicht zur Umgehung bestehender Regeln eingesetzt werden. Da Krypto-Assets besondere Risiken bergen, hat die FINMA zudem darauf hingewiesen, dass sie die Bewilligung an bestimmte Voraussetzungen geknüpft habe, unter anderem, dass der Fonds nur in etablierte Vermögenswerte mit ausreichend grossem Handelsvolumen investieren darf. Investitionen müssen über etablierte Gegenparteien und Plattformen mit Sitz in einem Mitgliedsland der Financial Action Task Force getätigt werden und unterliegen entsprechenden Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäscherei, teilte die FINMA mit.

Die Schweiz gehört zu den wenigen Ländern mit Rechtssicherheit für den Krypto-Sektor.

Wie im vergangenen Jahr berichtet, hat der Schweizer Gesetzgeber ein neues Gesetzessystem zur Regulierung von Krypto und Blockchain im Land eingeführt. Die neuen Vorschriften, die an die Gesetzbücher, kommen in Form von gesellschafts- und finanzrechtlichen Änderungen, die Blockchain und Kryptowährungen erstmals eine rechtliche Grundlage geben. Die Gesetze bieten erstmalige Definitionen für digitale Wertpapiere zum Austausch und regeln auch das rechtliche Verfahren für die Beschlagnahme von Krypto-Assets im Konkursfall. Der Schweizer Gesetzgeber hat die Rolle von Krypto-Börsen im Land in Bezug auf Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche und andere Compliance-Maßnahmen dargelegt.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close