Die Schweizer Bank Bordier & Cie bietet ihren Kunden Krypto-Handelsdienste an.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Laut seiner jüngsten Ankündigung hat sich Bordier & Cie, eines der ältesten Finanzinstitute der Schweiz, dem Krypto-Zug angeschlossen. Der 177-jährige Private-Banking-Dienstleister gab an, sich mit der B2B-Plattform Sygnum für digitale Assets zusammengetan zu haben, um seinen Kunden den Besitz von Kryptowährungen zu ermöglichen. Durch die Partnerschaft zwischen Finanzinstituten können Bordier-Kunden Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Tezos erwerben.

Die Entscheidung der Bank wurde durch die steigende Nachfrage der Kunden gestützt.

Die Schweizer Bank gab bekannt, dass ihre Entscheidung durch die steigende Nachfrage der Kunden nach einem Engagement in den volatilen Vermögenswerten zur besseren Diversifizierung ihres Anlageportfolios gestützt wurde. Bordier & Cie sprach auch über die potenziellen hohen Renditen, die Krypto in kurzer Zeit gebracht hat. Das Unternehmen stellte klar fest, dass die aufkeimende Anlageklasse zu einer finanziellen Goldmine wurde, und stellte fest, dass Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin, eine Billionen-Dollar-Industrie waren, die reif für die Ernte war. Evrard Bordier, geschäftsführender Gesellschafter der SCmA der Schweizer Bank, sagte, sie hätten von ihren Kunden Anfragen bezüglich der leistungsstarken Vermögenswerte erhalten.

Die Akzeptanz von Krypto durch Institutionen nimmt weiter zu.

Obwohl die Schweizer Regierung nicht vollständig auf das Privateigentum an Kryptowährungen eingestellt ist, suchen viele Schweizer Unternehmen nach dem besten Weg, um in den florierenden Handel einzusteigen, ohne Minen auszulösen. Nicht nur in der Schweiz, sondern auch auf der ganzen Welt erwärmen sich Unternehmen auf Kryptowährungen. Wie bereits berichtet, kaufte Tesla unter der Führung von Elon Musk auch Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar und kündigte seine Pläne an, die Kryptowährung als Zahlungsmethode zu akzeptieren. Zahlungsriesen wie Mastercard und Visa haben ebenfalls ihr Interesse bekundet, Kryptowährungsoptionen für ihre Kunden weltweit zu erkunden.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close