Der Milliardär Masayoshi Son spricht im Interview mit der New York Times über Bitcoin

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die anhaltende Rallye von Bitcoin hat die Aufmerksamkeit von Milliardären, Privatanlegern und Prominenten gleichermaßen auf sich gezogen. Dies wurde deutlich, als Masayoshi Son, der berühmte Geschäftsführer von Softbank (der den Vision Fund betreibt), kürzlich in einem Interview / einer Präsentation auf einer Veranstaltung der New York Times über Bitcoin und Kryptowährungen sprach.

Im Gegensatz zu einigen anderen Milliardären teilte er mit, dass er derzeit nicht allzu begeistert von Bitcoin ist.

Verwandte Themen: Hier erfahren Sie, warum der DeFi-Markt von Ethereum möglicherweise ganz unten liegt

SoftBank-CEO spricht im letzten Interview über Bitcoin

Masayoshi Son, der in der Nähe des Höhepunkts 2017 eine große Menge Bitcoin gekauft hat, kommentierte kürzlich in einem Interview mit der New York Times die Kryptowährung, dass er Bitcoin als ablenkend empfand.

Er scheint nicht zurückkaufen zu wollen, da Bitcoin für ihn eine zeitaufwändige Investition ist.

Son gab jedoch zu, dass er glaubt, dass Kryptowährungen und digitale Währungen insgesamt längerfristig bestehen bleiben.

Verwandte Lektüre: Tyler Winklevoss: Ein „Tsunami“ des Kapitals kommt für Bitcoin

Nicht der einzige Milliardär, der nicht an BTC interessiert ist

Ray Dalio, ein Milliardär, hat in der vergangenen Woche ebenfalls gezögert, Bitcoin zu kaufen. Während er sagte, er sei offen für eine Änderung seiner Meinung, erklärte er, dass der Grund für seine Skepsis stark ist:

"Mir fehlt möglicherweise etwas an BTC, daher würde ich gerne korrigiert werden. Meine Probleme mit Bitcoin als effektiver Währung sind einfach… Sie sind, dass 1) Bitcoin als Tauschmittel nicht sehr gut ist, weil man viel damit kaufen kann (ich nehme an, das liegt daran, dass es für die meisten Händler zu volatil ist, um es zu verwenden, aber korrigiere mich Wenn ich falsch liege). Es ist nicht sehr gut als Vorrat an Wohlstand, weil seine Volatilität groß ist und wenig mit den Preisen für das, was ich kaufen muss, korreliert. Wenn ich es besitze, schützt es meine Kaufkraft nicht. "

Dalio ist nicht der einzige Skeptiker.

Jamie Dimon, CEO von JP Morgan, sagte kürzlich, dass er nicht an der Kryptowährung interessiert sei, und fügte hinzu, dass er nicht wollte, dass dieser Kommentar die Nachrichten macht.

Er sagte, dass er sich stattdessen auf Blockchain konzentriert, was eine gute Möglichkeit sein kann, Zahlungssysteme hinsichtlich ihrer Effizienz zu verbessern.

Verwandte Themen: 3 Bitcoin-On-Chain-Trends zeigen, dass sich ein Makro-Bullenmarkt zusammenbraut
Ausgewähltes Bild von Shutterstock
Preisschilder: xbtusd, btcusd, btcusdt
Diagramme von TradingView.com
Der Milliardär Masayoshi Son spricht im Interview mit der New York Times über Bitcoin

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close