Der Gründer des Crypto Hedge Fund in Höhe von 100 Mio. USD bekennt sich des Wertpapierbetrugs schuldig

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


TL; DR Aufschlüsselung:

  • Ein Crypto-Hedge-Fonds-Betreiber hat sich des Betrugs schuldig bekannt.
  • Er veruntreute Gelder seiner Unternehmen, um Luxus zu kaufen.

Laut einem Bloomberg-Bericht vom Freitag hat ein australischer Staatsbürger, Stefan He Qin, zugegeben, Wertpapierbetrug über seine Crypto-Hedge-Fonds begangen zu haben. Laut den Staatsanwälten hat Qin die Gelder, die er von den Anlegern über die beiden von ihm verwalteten Hedgefonds gesammelt hat, angefordert und schlecht verwaltet. Nachdem Qin die gegen ihn erhobenen Anklagen eingestanden hat, wartet er auf die Verurteilung, die voraussichtlich eine 20-jährige Haftstrafe beinhalten wird.

Inhaber von Crypto Hedge Funds gibt Betrug zu

Nach dem Bericht betrieben der australische Staatsangehörige den Virgil Sigma Fund und den VQR Multistrategy Fund, bei denen es sich um Crypto Hedge Funds mit Sitz in New York handelt. Er hat den Anlegern jedoch Informationen über diese Unternehmen falsch dargestellt. Berichten zufolge teilte Qin den Anlegern mit, dass er einen Handelsalgorithmus einsetzt, um Preisunterschiede bei mehreren Kryptowährungen auszunutzen. Er konnte Millionen von Dollar von ahnungslosen Investoren in die von ihm verwalteten Crypto-Hedge-Fonds sammeln.

Irgendwann versuchte er, Investoren mit Geldern des anderen Unternehmens zurückzuzahlen, um seine illegalen Aktivitäten zu vertuschen. Laut der Staatsanwaltschaft gab Qin die Hauptstadt aus, eine Penthouse-Wohnung. Die beiden Crypto Hedge Funds werden auf über 100 Millionen US-Dollar geschätzt. Im Moment wartet Qin auf die Verurteilung und könnte mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren rechnen. Er wurde wegen eines Wertpapierbetrugs angeklagt und bekannte sich am 4. Februar schuldig.

"Herr. Qin hat die volle Verantwortung für sein Handeln übernommen und ist entschlossen, alles zu tun, um Abhilfe zu schaffen “, so seine Anwälte.

Die USA gehen gegen betrügerische Krypto-Unternehmen vor

Die US-Behörden fischen aktiv betrügerische Unternehmen aus, die auf Investoren in den Ländern abzielen. Bei mehreren Gelegenheiten beschuldigten die Behörden viele Gründer und Betreiber von Unternehmen, Investoren ihres Kapitals betrogen zu haben. Vor kurzem hat die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde acht Krypto-Unternehmen hinzugefügt

PAUSE Liste.

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close