Crypto Long & Short: Die Beziehung von Bitcoin zu Gold ist komplizierter als es aussieht

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Anfang dieser Woche veröffentlichte JPMorgan einen Strategiebericht für globale Märkte, der darauf hinweist, dass seit Oktober Geld aus Gold in Bitcoin geflossen ist, und prognostiziert, dass sich dieser Trend mittel- bis langfristig fortsetzen wird.

Die einfache Schlussfolgerung ist, dass die Anleger endlich verstehen, dass Bitcoin ein überlegener zukünftiger Wertspeicher für Gold ist und sich von einem zum anderen drehen.

Ich bin nicht davon überzeugt, dass wir das sehen. Ich stimme den Analysten jedoch zu, dass die Zuflüsse in Bitcoin weiter zunehmen werden, aber nicht, weil die Anleger ihre Meinung ändern. Da ist noch etwas los.

Rein und raus

Die wichtigsten Gold-ETFs verlieren Geld – so viel ist wahr. SPDR Gold Shares (GLD) und iShares Gold Trust (IAU) verzeichneten laut FactSet allein im vergangenen Monat Abflüsse von über 4,4 Milliarden US-Dollar. Der Grayscale Bitcoin Trust, der unter dem Symbol GBTC firmiert und von Grayscale (im Besitz von DCG, ebenfalls Muttergesellschaft von CoinDesk) verwaltet wird, verzeichnete laut den neuesten 8-K-Unterlagen im gleichen Zeitraum Zuflüsse von über 1 Milliarde US-Dollar.

Die beiden Trends sind jedoch nicht unbedingt miteinander korreliert.

Goldfondsabflüsse sind nicht so ungewöhnlich, wie die folgende Grafik zeigt.

Gld-Flows

Wöchentliche Nettozuflüsse und AUM für SPDR-Goldaktien (GLD) – Linke Achse: AUM $ m, rechte Achse: Zuflüsse $ m)
Quelle: FactSet

Darüber hinaus kommen die jüngsten Bewegungen nach einigen phänomenal erfolgreichen Monaten – seit Anfang 2020 verzeichneten GLD und IAU Zuflüsse von über 25 Milliarden US-Dollar, was das stärkste Jahr für Zuflüsse im letzten Jahrzehnt darstellt. Trotz der jüngsten Abflüsse war es ein sehr gutes Jahr für Goldfonds.

Der Goldpreis hat reagiert und zwischen dem 1. Januar und seinem Höhepunkt im August eine Performance von 35% erzielt. Was wir sehen könnten, ist eine einfache Neuausrichtung, da die Anleger Gewinne erzielen, um anderswo wieder zu investieren.

Hinzu kommt eine Änderung der Risiko-Aus-Stimmung, da die Anleger angesichts der positiven Impfstoffnachrichten und des Potenzials für ein starkes Wachstum im nächsten Jahr weniger Bedarf an Investitionen in „sichere Häfen“ sehen, ganz zu schweigen von der Zuversicht, dass die US-Notenbank die Märkte bei Laune halten wird Sie haben eine nicht überraschende Abkehr von Gold. Das bedeutet nicht, dass Institutionen ihre Positionen durch Bitcoin ersetzen.

Wachsendes Vertrauen

Wir wissen jedoch, dass sich Institutionen dafür interessieren und eine wachsende Zahl auf dem Kryptomarkt aktiv wird. Diese Institutionen sind jedoch nicht die einzigen Treiber der Bitcoin-Zuflüsse.

Der oben erwähnte GBTC-Trust steht nur bei Ausgabe an akkreditierte Anleger zur Verfügung, die nach einer sechsmonatigen Sperrfrist am OTC-Markt verkaufen können. Der notierte Preis enthält eine Prämie auf den zugrunde liegenden Wert, der die Stärke der Einzelhandelsnachfrage nach Bitcoin-Engagements darstellt. Im sogenannten „Premium-Handel“ erfassen akkreditierte Anleger, die nach dem Lock-up auf den Markt verkaufen, sowohl die Bitcoin-Wertsteigerung als auch die Prämie und investieren häufig den gesamten Erlös oder einen Teil davon in neue Treuhandaktien. Ohne eine starke Nachfrage im Einzelhandel würde die GBTC-Prämie sinken.

gbtc-premium-ycharts

GBTC-Prämie
Quelle: Ycharts

Privatanleger stehen wahrscheinlich hinter einigen Abflüssen von Gold-ETFs, und einige wechseln wahrscheinlich zu BTC. Aber es gibt eine größere Geschichte.

Es ist der Generationswechsel.

Der Sand der Zeit

Diese Woche veröffentlichte das Finanzberatungsunternehmen deVere die Ergebnisse einer Umfrage unter über 700 seiner tausendjährigen Kunden, aus der hervorgeht, dass zwei Drittel von ihnen Bitcoin als Investition Gold vorziehen. Dies bedeutet, dass neue Ersparnisse, die auf den Markt kommen, mit fast 70% höherer Wahrscheinlichkeit in Bitcoin als in Gold investiert werden.

Dies ist intuitiv sinnvoll: Millennials sind mit Technologie besser vertraut als ihre Ältesten und können das Potenzial wahrscheinlich leichter erkennen. Und ein Pew-Bericht aus dem letzten Jahr zeigte, dass jüngere Amerikaner weniger wahrscheinlich Institutionen vertrauen als ältere Generationen. Die jüngsten Ereignisse dürften dieses Vertrauen noch weiter geschwächt haben, zu einer Zeit, in der die Sparquote dieser Millennials und Gen Z-er, die das Glück haben, ihre Arbeitsplätze während der Pandemie behalten zu haben, zunimmt.

In einem Artikel der New York Times von Anfang dieses Jahres wurde die tausendjährige Generation als vorzeitig in den Ruhestand versetzt vorgestellt, wobei ihre Aufmerksamkeit auf einen langfristigen Wert gerichtet wird, der nicht weggeblasen werden kann.

All dies führt dazu, dass junge Menschen eher in inflationsresistente Vermögenswerte investieren, jedoch weniger in Gold.

Zum einen ist es für Privatanleger schwierig, tatsächlich Gold zu halten. Sicher, sie können Anteile an einem Gold-ETF kaufen, aber dies impliziert eine zentralere Kontrolle und institutionelle Verwundbarkeit als eine selbstverwaltete Bitcoin-Investition. In einem Umfeld mit geschwächtem Vertrauen in das derzeitige System ist die Selbstverwahrung von Bitcoin eine viel einfachere Lösung als die Selbstverwahrung von Gold.

Alt und Neu

Wir werden also wahrscheinlich eine erhebliche neue Nachfrage nach Bitcoin als Portfolioinvestition von jüngeren Privatanlegern haben, zu einer Zeit, die auch professionelle Anleger zur Kenntnis nehmen. Es sind nicht nur Bitcoin-Grundlagen bei der Arbeit. Viele professionelle Anleger werden gerade wegen dieser potenziellen Wachstumserzählung an Bitcoin-Investitionen interessiert sein – andere Leute, die Bitcoin wollen, sind genug, um sie dazu zu bringen, Bitcoin zu wollen.

Und im Gegensatz zu Gold wirkt sich das Wachstum der Nachfrage nach Bitcoin nicht auf das Angebot aus, was die narrative Schleife noch mehr speist.

Wenn Sie die sinkende Rate neuer Bitcoins in das System einbringen, könnte die Nachfrage-Angebot-Dynamik sogar traditionelle Anleger dazu verleiten, sich zu interessieren. Diese Woche haben wir gesehen, wie Massachusetts Mutual Life Insurance Co. – ja, eine Versicherungsgesellschaft – 100 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert hat.

Dies bedeutet nicht, dass die Goldinvestition beendet ist. Die Rolle von Gold als Wertspeicher ist in der Investmentgeschichte fest verankert, und selbst zukunftsorientierte und aufgeschlossene Investoren und Berater empfehlen, dass Bitcoin das Edelmetall ergänzt, anstatt es zu ersetzen.

Aber eine neue Generation von Investoren beginnt, das Regelwerk neu zu schreiben. Derzeit sind die Auswirkungen auf die Goldflüsse vernachlässigbar, und wir werden sehen, wie Fonds in Branchen-ETFs fließen, wenn die Märkte wackeln und der Rohstoffpreis wieder steigt. Demografie und Stimmung sind jedoch zwei mächtige Kräfte, die zusammen Berge versetzen können – sogar solche aus Gold.

Balanceakt

Die Begeisterung des Softwareunternehmens MicroStrategy für Bitcoin ist mittlerweile branchenübergreifend. Das Unternehmen war das erste Unternehmen, das öffentlich anerkannte, dass es seine gesamte überschüssige Staatskasse in das Krypto-Asset gesteckt hat, und sein CEO Michael Saylor ist mit seiner Überzeugung und seinen Einsichten zu einem Krypto-Prominenten geworden und hat dieses Jahr sogar die einflussreichste Liste von CoinDesk erstellt.

Diese Woche ging er noch einen Schritt weiter: MicroStrategy gab sich nicht mit den bereits in den Vermögenswert investierten 475 Millionen US-Dollar zufrieden und gab Wandelanleihen im Wert von 650 Millionen US-Dollar aus (die ursprünglich 400 Millionen US-Dollar betragen und dann auf 550 Millionen US-Dollar und dann auf… Sie erhalten das Bild), dessen Erlös für den Kauf von mehr Bitcoin verwendet wird.

Ist er verrückt? Oder ist dies das Corporate Treasury Management der Zukunft?

Meiner Meinung nach möglicherweise beides. Bitcoin ist ein relativ volatiler Vermögenswert, und Corporate Treasury ist nicht der Ort, an dem Risiken eingegangen werden können. Citi scheint dem zuzustimmen, da es seine Empfehlung für MicroStrategy-Aktien diese Woche auf einen „Verkauf“ herabgestuft hat. Zum Zeitpunkt des Schreibens (Freitagnachmittag) ist der Aktienkurs im Laufe der Woche um fast 15% gefallen.

Bitcoin ist jedoch tatsächlich ein potenziell ausgezeichnetes Corporate Treasury-Asset. Ria Bhutoria und Tess McCurdy von Fidelity Digital Assets sowie Jeff Dorman von Arca Funds haben diese Woche großartige Stücke geschrieben, in denen dieser Punkt detailliert beschrieben wird.

Ria und Tess listen verschiedene Möglichkeiten auf, wie Bitcoin typische Corporate-Treasury-Risiken mindern kann. Beispielsweise sind Bilanzen häufig einem Liquiditätsrisiko ausgesetzt, bei dem ein Unternehmen nicht über genügend liquide Mittel verfügt, um die Schulden zu begleichen, und daher weniger liquide Mittel zu ungünstigen Preisen verkaufen muss. Das Halten von Bitcoin anstelle dieser weniger liquiden Vermögenswerte setzt Bargeld frei, um Verpflichtungen zu erfüllen, da Bitcoin auf vielen Kreditplattformen als Sicherheit verwendet werden kann.

Das Wechselkursrisiko macht ein Unternehmen anfällig für schwankende Umrechnungskurse und Gebühren – Bitcoin könnte als „Brückenwert“ in der Bilanz dienen und zu geringeren Kosten in Währungspaare ein- und aussteigen.

Jeff weist darauf hin, dass das Halten von Bargeld in der Bilanz für große Unternehmen lästig ist und normalerweise mehrere Konten, begrenzte Bankzeiten, Überweisungsgebühren sowie die Notwendigkeit erfordert, eine Rendite auf Bargeldbestände zu erzielen. Er deutete auch an, und dies könnte Spaß machen, dass aktivistische Investoren bald Druck auf Unternehmen ausüben könnten, um die Treasury-Bestände mit Bitcoin zu diversifizieren.

Ich bin an der möglichen Verwendung von Bitcoin als Sicherheit für das Working Capital Management interessiert. Ria und Tess haben dies angesprochen, aber ich denke, es könnte noch weiter gehen und schließlich zu einer neuen Art von Repo-Markt führen.

Ja, Bitcoin schwankt in Bezug auf Fiat, und der Finanzierungsbedarf des Unternehmens ist in Bezug auf Fiat – aber der Trägercharakter von Bitcoin in Kombination mit seiner einfachen Übertragung und der Arbeit an seiner intelligenten Vertragsfunktionalität sowie der wachsenden Unterstützung für die Verwahrung von Bitcoin durch Finanzinstitute weisen auf einige interessante Entwicklungen zu diesem Anwendungsfall in den kommenden Jahren hin.

Weiß jemand was noch los ist?

Da das Gespenst, dass keine Einigung über den Brexit erzielt werden kann, immer näher rückt und die Konjunkturgespräche in den USA in einer politischen Pattsituation stecken, zeigten die Märkte in dieser Woche einige Anzeichen von Nervosität – nicht annähernd so stark, wie es die schlechten Aussichten rechtfertigen, die sich selbst rechtfertigen das neue Normal.

Performance-Chart-121120-weit

Interessanterweise scheint die schwache Leistung von BTC in diesem Monat die Stimmung in der Branche nicht gedämpft zu haben. Die YTD-Leistung ist immer noch höher als bei herkömmlichen Alternativen, die Institutionen zeigen weiterhin Interesse und die Infrastrukturentwicklung schreitet weiter voran. Trotz des Einbruchs dieser Woche scheint immer noch ein Gefühl der Akkumulation zu bestehen.

KETTENGLIEDER

In Fortsetzung der Idee, die ich letzte Woche gestartet habe, um die professionellen Investoren und Institutionen, die über Bitcoin sprechen, in einem separaten Abschnitt aufzulisten (da die Kommentare heutzutage dicht und schnell kommen), sagten die folgenden Personen / Unternehmen einige relevante Dinge:

  • Ein Editorial in der Financial Times von Morgan Stanley Investment Managements globaler Chefstratege positioniert Bitcoin als potenziellen Ersatz für den Dollar als globale Währung. "Es gibt Gründe zu der Annahme, dass dieser Bitcoin-Ansturm tiefere Wurzeln hat."
  • Gründer von Bridgewater Associates Ray Dalio, der sich in der Vergangenheit gegen Bitcoin ausgesprochen hat, hat seine Haltung aufgeweicht und in einer AMA auf Reddit diese Woche gesagt, dass er dachte, Bitcoin und andere Kryptowährungen hätten sich in den letzten 10 Jahren "etabliert" und seien interessant "goldartig" Asset-Alternativen. “
  • Im ein langer Twitter-Thread, Investor Raoul Pal über die potenziellen Wertvergleiche und Wachstumstreiber für BTC und ETH: „Meine Vermutung ist, dass BTC eine perfekte Sicherheitenschicht ist, aber die ETH könnte in 10 Jahren hinsichtlich der Marktkapitalisierung größer sein.“
  • Mohamed El-Erian, Hauptwirtschaftsberater für 2,3 Billionen Euro Fondsmanager Allianz, hat letzte Woche getwittert dass er nach zweijährigem Halten Bitcoin verkauft hatte und dass seine Entscheidung „nicht auf einer gründlichen Analyse beruhte“.
  • Deutscher Medienriese Bertelsmann hat in einen Kryptofonds investiert, der von der Venture-Firma Greenfield One verwaltet wird.

Eine 1851 gegründete Versicherungsgesellschaft, Massachusetts Gegenseitige Lebensversicherung Co.hat 100 Millionen US-Dollar in Bitcoin und 5 Millionen US-Dollar in eine Beteiligung am Crypto Fund Manager NYDIG investiert. WEGBRINGEN: Sie haben das richtig gelesen: an Versicherungsunternehmen hat in Bitcoin investiert. Soweit mir bekannt ist, ist dies die erste große Versicherungsgesellschaft, die dies tut, und der Umfang der Investition – nur 0,04% des allgemeinen Anlagekontos – ist laut Angaben des Unternehmens nur ein „erster Schritt“ eine Ahnung von der Größe der potenziellen Fonds, falls andere Versicherungsunternehmen nachziehen sollten.

Fidelity Digital Assets steigt in das Kryptokreditgeschäft ein, wenn auch indirekt, und ermöglicht seinen institutionellen Kunden, Bitcoin als Sicherheit für Bargeldkredite in einer Partnerschaft mit dem Kryptokreditunternehmen BlockFi zu verpfänden. WEGBRINGEN: Das Wachstum des Kreditgeschäfts sollte im Auge behalten werden, da es eine Reifung des Marktes sowie ein Zeichen dafür darstellt, dass sich die Liquidität weiter verbessern wird. Darüber hinaus wird das wachsende Bewusstsein für die Vorteile von Bitcoin als Sicherheiten wahrscheinlich dazu führen, dass neue Arten von Infrastrukturen sowie neue Anwendungsfälle für Bitcoin und andere Kryptowährungen entstehen.

Quellen zufolge spanische Bank BBVA wird in Kürze Kryptowährungsdienste mit Sitz in der Schweiz starten. Diese Dienstleistungen umfassen Handel und Verwahrung. WEGBRINGEN: Wenn dies zutrifft, wäre dies eine große Bank (zweitgrößte in Spanien, 17. in Europa), die Kryptowährungen als handelbaren Vermögenswert validiert. Die Bank gilt seit einiger Zeit als eine der „digitalsten“ und zukunftsweisendsten in Spanien (vor einigen Jahren hörte ich den damaligen Vorsitzenden Francisco González sagen: „Wir sind keine Bank. Wir sind ein Technologieunternehmen.“ ) und experimentiert seit mindestens 2015 mit Blockchain-Anwendungen, was ihm wohl einen Vorsprung verschafft. Wenn BBVA den Kryptohandel und die Verwahrung für seine Kunden einführt, werden andere Banken mit Sicherheit folgen.

Laut Michael Sonnenshein, Geschäftsführer des Crypto Fund Managers Graustufeninvestitionen (im Besitz von DCG, ebenfalls Muttergesellschaft von CoinDesk), investieren immer mehr akkreditierte Anleger in den Ether Fund (ETHE) des Unternehmens, noch bevor sie in die branchenübliche „On-Ramp“ ihres Bitcoin-Fonds investieren. WEGBRINGEN: Dies deutet mehr als nur auf eine zunehmende Verfeinerung des Verständnisses der Anleger für die unterschiedlichen Wertversprechen von Äther und Bitcoin hin. Dies signalisiert auch, dass Investoren zunehmend verstehen, dass es sich bei dem Ökosystem um weit mehr als nur um beschlagnahmungsresistente Hard Supply Assets handelt und dass native Assets für sich genommen Technologien sind, von denen jede ihre eigenen Stärken und Potenziale hat. Es wird interessant sein zu sehen, ob sich diese Investoren weiterhin ausschließlich auf Äther konzentrieren oder ob es selbst zu einer Anlaufstelle für Investitionen in Token auf Ethereum-Basis und möglicherweise andere Protokolle wird.

Deutschlands zweitgrößte Börse, Borse Stuttgart, hat ergeben, dass seine Bison-Krypto-Handels-App in diesem Jahr bisher Krypto-Assets im Wert von 1 Milliarde Euro (1,21 Milliarden US-Dollar) ausgetauscht hat. WEGBRINGEN: Dies ist ein wichtiger Hinweis auf das Interesse des Einzelhandels, und das Wachstum der Anzahl aktiver Benutzer (180% auf 206.000) in einer App, die älter als zwei Jahre ist, deutet auf eine starke Dynamik hin.

Bitweises Asset Management gab diese Woche bekannt, dass sein 10 Crypto Index Fund nun US-amerikanischen Anlegern als öffentlich gehandelter Cryptocurrency Index Fund unter dem Symbol BITW zur Verfügung steht. WEGBRINGEN: Es wird erst seit einigen Tagen gehandelt, daher ist es noch zu früh, um die Liquidität abschätzen zu können. Hauptkonkurrent ist der Digital Large Cap Fund von Grayscale. (Hinweis: Grayscale gehört DCG, ebenfalls Muttergesellschaft von CoinDesk.) Wie der Large Cap Fund steht BITW akkreditierten Anlegern bei der Emission zur Verfügung und kann nach einer 12-monatigen Sperrfrist an die Öffentlichkeit verkauft werden. Ebenso wie der Large Cap Fund handelt BITW mit einer Prämie zum NAV – diese Prämie ist seit Auflegung auf fast gestiegen 130% zum Zeitpunkt des Schreibens.

Die Beteiligung älterer Banken an Krypto-Assets nimmt Fahrt auf.

  • Bank mit Sitz in den Niederlanden ING sprach diese Woche zum ersten Mal öffentlich über die bisherige Zusammenarbeit mit Pyctor, einer Zusammenarbeit zwischen ING, ABN AMRO, BNP Paribas Securities Services, Citibank, Invesco, der Societe Generale, der State Street, UBS und anderen, um das Sorgerecht und die Nachsorge zu verbessern Handelsinfrastruktur für Krypto-Assets.
  • Und Standard Chartered Fintech Investment Unit, SC Ventures und Northern Trust haben Zodia Custody angekündigt, eine in Großbritannien ansässige Kryptowährungs-Depotbank für institutionelle Kunden, die voraussichtlich im nächsten Jahr ihren Betrieb aufnehmen wird.
  • Standard Chartered hat außerdem eine Gruppe von Krypto-Börsen für eine neue Handelsplattform für digitale Assets zusammengestellt, die laut Quellen auf den institutionellen Markt zugeschnitten ist.

WEGBRINGEN: Der Einstieg älterer Finanzinstitute in das Geschäft mit Crypto Asset Services steht außer Zweifel, und im nächsten Jahr werden wir höchstwahrscheinlich mindestens eine Handvoll davon sehen, die ihren Kunden diese Services anbieten. (Letzte Woche haben wir berichtet, dass Spaniens BBVA wird in Kürze den bevorstehenden Start von Kryptodiensten bekannt geben). Dies wird das allgemeine Vertrauen in Krypto-Assets erheblich stärken – wenn Banken diese Dienste anbieten, muss dies legitim sein, oder? – und könnte zu einer gewissen Bündelung führen, wenn Banken strategische Akquisitionen in der Kryptoindustrie tätigen. Für einige Banken wird es eine Frage der raschen Festigung der Position und des Aufbaus von Nebendienstleistungen sein, für andere wird es darum gehen, aufzuholen.

BitGo hat seine Suite von Krypto-Brokerage-Diensten mit weißen Handschuhen um Kapitaleinführungsdienste erweitert. WEGBRINGEN: Dies ist eine weitere Säule in der aufstrebenden Prime-Brokerage-Struktur, die in Kryptomärkten entsteht. Die Kapitaleinführung in Kryptomärkten wird mehr als nur dazu dienen, Fondsmanagern institutionelle Fonds vorzustellen. Es wird auch eine Gelegenheit sein, mehr institutionelle Investoren über Krypto-Assets aufzuklären.

Die Anzahl der Bitcoin "Wale" Laut dem Blockchain-Forensikunternehmen Chainalysis hat die Zahl der Inhaber von über 1.000 BTC im Jahr 2020 um 17% zugenommen. WEGBRINGEN: Die Branche verfolgt dies gerne, weil es eine tiefe Überzeugung und / oder institutionelle Interessen darstellt. Eine höhere Anzahl von Großinhabern führt auch zu einer gewissen Zentralisierung durch Konzentration des Vermögens und dem Risiko, dass einer dieser Inhaber verkaufen könnte, was den Markt nach unten drückt. Dieselbe Analyse zeigt jedoch, dass die Anzahl der Geldbörsen mit 5 bis 10 BTC um einen beträchtlichen Betrag gestiegen ist.

Kettenanalyse-Geldbörsen
Quelle: Kettenanalyse

Krypto-Austausch in den USA Bittrex Global hat den Handel mit Token-Aktien wie Apple, Tesla, Facebook und Amazon an seiner Börse für digitale Vermögenswerte gestartet. WEGBRINGEN: Sie fragen sich vielleicht, warum Anleger dies tun möchten, wenn sie ihren traditionellen Broker nutzen können. Dies bietet jedoch eine größere Auswahl an Anlagemöglichkeiten für Bittrex-Benutzer, die möglicherweise kein traditionelles Brokerage-Konto haben oder keine Gelder überweisen möchten. Und was noch wichtiger ist, es bietet eine Fraktionierung der Aktien, was ihre Attraktivität für Privatanleger erhöhen könnte. Da es sich bei Bittrex nicht um eine große Börse handelt (laut CoinGecko das 28. Spotvolumen), ist es unwahrscheinlich, dass das Volumen dieser tokenisierten Aktien hoch ist – dies ist jedoch ein faszinierender Schritt zur Tokenisierung von Vermögenswerten in größerem Umfang und könnte bald den Zugang zu eröffnen Nicht-US-Aktien sowie andere Arten von Vermögenswerten.

Als weiterer Beweis dafür, dass sich der Markt für Token-Wertpapiere ruhig entwickelt, ist die Innovationsabteilung des Fondsmanagers Arca hat sich mit mehreren Kryptofirmen (Anchorage, Gemini, Komainu, Ledger und TokenSoft) zusammengetan, um ArCoin zu verwahren, das Token-Anteile an einem bei der SEC registrierten Fonds darstellt, der T-Bills hält. WEGBRINGEN: Die Auswahl einer Reihe von Depotbanken anstelle einer einzigen bietet Kunden eine flexiblere Lösung und könnte das Interesse von Anlegern steigern, die bereits Kunden der ausgewählten Unternehmen sind. Noch interessanter ist jedoch, dass eine langweilige, solide Investition (ein hochwertiger Rentenfonds) Peer-to-Peer auf einer Blockchain-Plattform ausgetauscht werden kann. Dies könnte die Wahrnehmung traditioneller Anleger verändern, dass Blockchain-basierte Vermögenswerte riskant und volatil sind, und ihren Geist für die Vielseitigkeit öffnen, die die Tokenisierung bietet. Es ist sowieso ein Anfang.

Sorgerechtsstart Kurve arbeitet mit der auf Ethereum basierenden Crypto Wallet MetaMask zusammen, um es Instituten zu ermöglichen, in DeFi-Protokolle (Decentralized Finance) mit institutionellen Verwahroptionen zu investieren. WEGBRINGEN: Die DeFi-Branche wächst schnell, ist aber im Vergleich zu traditionellen Vermögenswerten immer noch winzig. Die attraktiven Renditen und das Wachstumspotenzial einiger Vermögenswerte haben jedoch begonnen, institutionelle Aufmerksamkeit zu erregen, und Initiativen, die es professionellen Anlegern erleichtern sollen, den Raum zu erkunden, tauchen auf, um dies zu unterstützen. Wir werden zweifellos in den kommenden Monaten weitere Ankündigungen wie diese sehen.

Ein in Ethereum ansässiger Fonds, der vom kanadischen Investmentfondsmanager verwaltet wird 3iQ hat einen Börsengang für rund 76,5 Millionen US-Dollar an der Toronto Stock Exchange (TSX) unter dem Symbol QETH.U. abgeschlossen. WEGBRINGEN: Dies steht US-amerikanischen Anlegern nicht zur Verfügung, was ihre Liquidität einschränken wird. Die Entstehung eines weiteren börsennotierten ETH-Spiels signalisiert jedoch die zunehmende Reife der ETH-Marktinfrastruktur insgesamt.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close