Crypto Analyst sagt, dass der Ethereum-Markt eine „tickende Zeitbombe“ ist, hier ist der Grund

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ethereum hat in letzter Zeit zusammen mit dem Rest des breiteren Marktes Hits hinnehmen müssen. Zahlreiche Markteinbrüche und -crashs haben dazu geführt, dass der digitale Vermögenswert in den letzten Wochen wieder unter 3.000 US-Dollar gefallen ist, und dies hat ETH in eine schwierige Lage gebracht. Mit nachlassender Dynamik sieht es so aus, als ob der Markt auf einen weiteren Bärenmarkt zusteuert, da Kryptowährungen jetzt mit jedem Einbruch und jeder Erholung niedrigere Tiefs und niedrigere Höchststände verzeichnen.

Verwandte Lektüre | JPMorgan-Analysten sagen, dass viel Geld Bitcoin für Ethereum abgibt

Der Vermögenswert war zum ersten Mal seit zwei Monaten unter die Preisspanne von 2.700 USD gefallen. Und die Abschwächung im September hat dazu geführt, dass die Erholungstendenzen hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Trotzdem glaubt der Krypto-Analyst Lark Davis nicht, dass der Vermögenswert nur hier gezählt werden sollte. Unter Hinweis auf einige interessante Börsenreservekennzahlen glaubt der Analyst, dass Ethereum sehr wohl am Rande einer Explosion stehen könnte.

Devisenreserven sinken um 15%

Vor kurzem wurde von rückläufigen Devisenreserven berichtet. Dies ist nicht nur Ethereum eigen. Die Daten zeigen, dass neben der ETH auch die Bitcoin-Börsenreserven in den letzten Monaten eingebrochen sind. Dies widerspricht der Funktionsweise der Bullenmärkte in der Vergangenheit. Mit jeder Rallye in der Vergangenheit sind die Devisenreserven gestiegen, da die Anleger ihre Vermögenswerte an zentralisierte Börsen verschoben haben, um zu verkaufen und Gewinne mitzunehmen. Aber 2021 war das Jahr des Unerwarteten auf dem Kryptomarkt.

Ethereum-Preisdiagramm von TradingView.com

ETH-Preishandel unter 3.000 $ | Quelle: ETHUSD auf TradingView.com

Anstatt die Devisenreserven mit steigendem Preis zu erhöhen, hat es die entgegengesetzte Richtung eingeschlagen. Auf dem Höhepunkt der Bullenrallye in diesem Jahr gab es 21 Millionen ETH an zentralisierten Börsen. Aber auch wenn der Markt an verschiedenen Punkten eingebrochen und sich erholt hat, gehen die Devisensalden zurück. Jetzt gibt es etwa 18 Millionen ETH an zentralisierten Börsen, was einen Rückgang von 15% gegenüber dem Höhepunkt des Bullenmarktes zu Beginn des Jahres darstellt.

Krypto-Analyst Lark Davis genannt der gesunkenen Börsenguthaben: „Es gibt jetzt rund 3 Millionen weniger Ethereum an den Börsen im Vergleich zu der Zeit, als der Preis auf einem Allzeithoch war. Dieser Markt ist eine tickende Zeitbombe.“

Warum die Devisenreserven sinken

Ein Grund für den Rückgang der Devisenreserven ist das Akkumulationsverhalten der Anleger. Die Marktstimmung hat sich trotz der jüngsten Hausse-Rallye eher in Richtung Halten als Verkaufen verlagert, und als solche kaufen die Anleger mehr Kryptowährungen und verlagern diese Vermögenswerte in sicherere persönliche Wallets. Diese Akkumulationsmuster führen zu einem möglichen Angebotsschock bei den Top-2-Kryptowährungen auf dem Markt.

Verwandte Lektüre | Über 5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin und Ethereum aus Cold Wallets inmitten Chinas Durchgreifen verschoben

Ein weiterer Grund für den Rückgang der Ethereum-Devisenreserven wurde dem Anstieg der dezentralen Finanzierung (DeFi) zugeschrieben. Dies liegt daran, dass die meisten DeFi-Aktivitäten auf der Ethereum-Blockchain ausgeführt werden und daher ETH-Token für die Durchführung von Transaktionen erforderlich sind. Daher verlagern Investoren ihre ETH von zentralisierten Börsen zu dezentralen Börsen, was zu geringeren zentralisierten Börsenreserven führt.

Diagramm von TradingView.com



[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close