Bitcoin gewinnt das Rennen gegen Gold: Paul Tudor Jones

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Paul Tudor Jones – Milliardärs-CEO der Tudor Investment Corporation – hat seine Unterstützung für Bitcoin bekräftigt. Er sagte, dass er Kryptowährungen in seinem Portfolio hat und hielt sie Gold als Inflationsschutz für überlegen.

Jones bleibt ein Bitcoin-Gläubiger

Der Hedgefonds-Manager enthüllt seine Gedanken zur Squawk Box von CNBC heute. Der Interviewer verwies auf eine frühere Episode vom Mai 2020, in der Jones neu gefundene Unterstützung für die primäre Kryptowährung zeigte. Als Reaktion auf die Pandemie begann er vorsichtiges Interesse an Bitcoin als Inflationsschutz zu zeigen.

Seitdem hat der Milliardär seine Position behauptet.

„Bitcoin wäre ein großartiger Inflationsschutz“, sagte er.

In Bezug auf das Engagement sagte Jones, dass Krypto einen einstelligen Prozentsatz seines Portfolios ausmacht. Sein Fonds hat auch eine kleine Handelsposition im Vermögenswert.

„Ich denke, wir bewegen uns in eine zunehmend digitalisierte Welt. Es gibt eindeutig einen Platz für Krypto, und es gewinnt im Moment eindeutig das Rennen gegen Gold, oder?“

Jones erklärte, dass er Bitcoin zu diesem Zeitpunkt dem Gold vorziehen würde, auch wenn die Kryptowährung Allzeithochs erreicht.

Darüber hinaus gab er einige Gedanken zur jüngsten Einführung des ProShares Bitcoin Futures ETF. Er sagt, er würde lieber einfach echte Bitcoin halten als ein Derivat, was die Meinung einiger anderer Investoren widerspiegelt. Er erkennt jedoch an, dass allein die Genehmigung durch die SEC Krypto-Liebhabern große Erleichterung bringen sollte.

PaulTudorJones
Paul Tudor-Jones.

Bitcoin über Gold, sagen Investoren

Jones ist nicht der einzige Milliardär, der Bitcoin als Inflationsschutz ansieht. Orlando Bravo – Mitbegründer von Thoma Bravo – lobte kürzlich die Kryptowährung für genau diese Eigenschaft. Er sagte, er sei „sehr optimistisch“ in Bezug auf den Preis von BTC und habe viele Blockchain-bezogene Investitionspläne für die Zukunft.

Anfang des Jahres sagte Jordan Belfort (alias „The Wolf of Wall Street“) voraus, dass Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen könnte. In ähnlicher Weise sagt er, dass das begrenzte Angebot von Bitcoin bedeutet, dass sich die Besitzer davon verwöhnt fühlen sollten.

Eine Analyse von JP Morgan würde auch zeigen, dass sich viele andere Großinvestoren engagieren. Genau wie Jones glaubt die Bank, dass Institutionen Geld aus Gold nehmen, um in Bitcoin zu investieren.

Quelle

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close