Auf Bitcoin und Geld – Trustnodes

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Grundlage aller Angelegenheiten, die menschliche Aktivitäten und Beziehungen betreffen, ist Geld, eine künstliche menschliche Schöpfung, die alle strukturellen Machtverhältnisse untermauert.

Diese Abstraktion soll allen Wert widerspiegeln, aber in dieser Reflexion wird Geld selbst zum Wert.

Als Wertmesser ist oder soll Geld ein neutraler Richter sein, aber in diesem Urteil wird alles mächtig.

Diese künstliche Schöpfung ist daher nicht abstrakt, sondern materiell, denn sie übt in ihrer Abstraktion die totale Macht über materielle Materie aus.

Als solches ist die Natur des Geldes und seine Eigenschaften sowie seine Auswirkungen wohl das wichtigste Studienfach in allen Geisteswissenschaften.

Dieses Thema ist jedoch so tief verwurzelt, dass der Nobelpreisökonom Friedrich Hayek trotz seines enormen Reichtums erst in den 70er Jahren das Vorrecht des Staates über Geld in Frage stellte.

Dass in vielerlei Hinsicht sehr Nischengedanken mit der Erfindung von Bitcoin, die mehr als ein Jahrzehnt später immer noch enthüllt wird, eine weitaus umfassendere Analyse fanden.

Geld, die Ketten des Königs?

Viele würden nicht zustimmen, aber die drei größten Religionen sind die Ansprüche auf das Königtum von drei Männern, die auf außergewöhnlicher Macht oder übernatürlicher Nominierung beruhen.

Jesus war natürlich der König der Juden. Moose auch. Muhammed und die, die ihm folgten, eroberten den ganzen Weg nach Spanien.

Soweit jedoch zumindest Muhammed bekannt ist, der jüngste von ihnen und damit derjenige mit einer reicheren geschriebenen Geschichte, ist nicht sehr klar, ob seine von Gott oder Gott abgeleitete Macht eine Erzählung war, die verwendet wurde, um bedeutende Macht zu legitimieren, die er bereits hatte hatte gewonnen.

Er wurde in eine aristokratisch regierende Kaufmannsfamilie geboren, wobei er selbst Kaufmann war. Unsere Spekulation ist, dass er auf diesen Handelsreisen von diesen Geschichten über Gott erfahren hat, aber unser Hauptpunkt ist, dass er reich war und weil er reich war, hatte er Macht, und in diesem Fall war er eindeutig auch klug darin, das zu erschaffen oder zu übernehmen Erzählung, von Gott ernannt worden zu sein, eine Behauptung, die damals und im Mittelalter sehr verbreitet war.

Aber nicht ganz eine Behauptung, die jeder auf irgendeine sinnvolle Weise aufstellen könnte. Das war das Schmuckstück, um die bereits erhöhten Statuen anzuziehen oder vielleicht sogar zu verbergen, weil sie in einer reichen Familie geboren wurden.

Dynastien. Es heißt, niemand kenne die Nachkommen Alexanders, aber wir kennen seine Vorgänger. Eine andere reiche Familie, die vielleicht ihre Dynastie mit Alexander beendete.

Aristoteles, der gepriesene Gott des Denkens, war auch ein Aristokrat. Auch hier ist nicht klar, was mit seinen Nachkommen passiert ist, aber wir können davon ausgehen, dass sie seinen Reichtum geerbt haben.

Sie erbten Geld, abstrakten Wert, verdichteten sich zu Metall oder Papier oder heutzutage zu Code, und daraus leiteten ihre Kinder Macht ab.

Dies wird vielleicht am besten durch die Praxis der alten ägyptischen Pharaonen veranschaulicht, die früher Geld für das Leben nach dem Tod mitnahmen, damals Gold, das mit größtenteils und normalerweise nur Geld begraben war.

Das kann Ihnen sagen, dass Geld ihnen Macht gegeben hat und somit eine erhebliche Reibung in der Natur des Geldes.

Dynastien gegen Meritokratie

Weil Geld ein verdichteter Wert ist, kann es Generationen bereisen, und weil Geld Macht ist, entsteht eine Situation eines effektiven Königtums und einer Aristokratie, unabhängig von der tatsächlichen Regierungsmethode.

Ein alter Mann sagte einmal, dass sich die Besten schließlich gegen die Tyrannei erheben und eine Aristokratie einführen. Infighting führt zu Demokratie. Korruption bringt Oligarchie. Um diesen Diebstahl zu beenden, kehren wir zur Tyrannei zurück und so geht der Zyklus weiter.

Dass diese Aussage jetzt 2500 Jahre später erwähnt wird, zeigt, wie wenig sich an den zivilen Strukturen seit der Erfindung der Zivilisation geändert hat.

Unsere Theorie ist, dass dieser Mangel an Veränderung in den Machtstrukturen darauf zurückzuführen ist, dass die Natur des Geldes, alles Geld, als Nebenprodukt ein dynastisches gesellschaftliches Design hat.

Nicht viel anders als ein dummer Sohn, der einem König geboren wird. Geld und Macht, die über Generationen hinweg durch das Erbe reisen, gehen manchmal an dumme Kinder.

Zum Glück haben Dynastien keine Regel, nach der die Ältesten herrschen können, da wir sonst in einem sehr großen Chaos stecken würden, aber diese auf Erbschaft basierende Reise von Wert und Macht macht einen neutralen Wertmesser zu einem Feind der Meritokratie.

Das liegt daran, dass Geld im Grunde genommen im Grunde genommen ein Nullsummenspiel ist. Es gibt Nuancen und viele Ausnahmen, um die Regel zu beweisen, aber wenn Sie oder, was noch wichtiger ist, Ihre Eltern kein Geld haben, werden Sie relativ gesehen sehr wenig für Ihre Arbeit bekommen, weil Sie so vielen "Miete" zahlen müssen Entitäten, die Ihnen nur sehr wenig übrig lassen, wenn es um Ihre eigene Machtausübung durch die Verwendung von Geld geht.

Wenn Sie andererseits Kapital haben, erhalten Sie eine Menge Gegenleistung, indem Sie einfach die Miete abziehen, was selbst dumme Kinder können müssen.

Dies schafft im Grunde eine aristokratische Gesellschaft mit einer ähnlichen Struktur wie das alte Ägypten. Eine Struktur, die sowohl Tyrannei als auch Demokratie durchhält, und eine Struktur, die letztendlich ihr Ende bringt, weil die Aristokratie schließlich zu viele dumme Kinder haben wird.

Da Macht aus Geld stammt, kann die Meritokratie letztendlich nicht mithalten, da die Meritokratie im Gegensatz zur Aristokratie nicht über Generationen reisen kann.

Die Kinder von Bezos oder Musk oder ihre Kinder oder die nach ihnen können sehr, sehr dumm sein, wenn sie für die Ressourcen auf Länderebene und damit für die Macht verantwortlich sind.

Ein hungernder Afrikaner mag Einstein sein, aber wir werden es nicht wissen, weil das Roulette ihm das grundlegende Überleben als primäres und vielleicht einziges Anliegen gab.

Weniger drastisch ist, dass ein Mann oder eine Frau weitaus besser in der Lage ist, vielleicht sogar ein Land zu führen, aber das Fehlen ererbter Ressourcen kann nicht mit dem 40-jährigen Herrscher konkurrieren, der jetzt das Land regiert.

Der beste Beweis für unsere These ist also Ihre Frage: Welches Land? Die größere Frage aufwerfen: Was ist dann die Lösung?

Freies Geld

Wenn Geld Macht ist, wer sollte dann entscheiden, wer diese Macht haben soll und wie wird eine solche Entscheidung getroffen?

Die Antwort ist derzeit die gleiche wie für Könige. Es wird durch eine einfache Vererbungsregel entschieden. Aber wie bei Königen und dummen Söhnen haben auch hier wir das gleiche Problem.

Die Antwort auf das Königtum war Demokratie: Wir, das Volk, entscheiden, wer König ist. Die Antwort auf kleine Könige kann vielleicht auch Demokratie sein: Wir, das Volk, entscheiden, was Geld ist.

So wie jeder laufen kann, um König zu werden und vom Volk gewählt zu werden, schlägt diese Idee vor, dass jeder ein kleiner König sein und die Leute mit ihrem Geld darüber abstimmen lassen kann, ob sie dieses kleine Königsgeld annehmen oder nicht.

Zufällig ist dies illegal, verboten durch das Securities Act von 1933. Wie Sie vielleicht erwarten würden. Vor etwa drei Jahrhunderten für das Königtum zu kandidieren war natürlich sehr illegal.

Die Rechtmäßigkeit von Angelegenheiten wird jedoch letztendlich durch das kollektive Urteil über Recht und Unrecht entschieden, nicht durch unsere längst vergangenen Vorfahren, die vor 100 Jahren ein Diktat verkündeten.

Und diese Macht sollte auf der Grundlage der Meritokratie ausgezahlt werden, wie durch kollektives Urteil entschieden, muss ein Recht sein, kein Unrecht.

Wenn Macht aus Geld stammt, leiten wir logischerweise aus der obigen Aussage ab, dass alle das Recht haben, Geld in gutem Glauben mit den Menschen allein auszugeben, um zu entscheiden, ob es gutes oder schlechtes Geld ist.

Während einige behaupten, diese Idee sei ein Angriff auf die Regierung selbst, kann ihr Irrtum durch alte Beispiele der Regierung gezeigt werden, die ihre Steuern in normalem Getreide erhebt. Sie können ihre Steuern genauso einfach auf der Grundlage des Marktwerts einer Pucoin oder eines Bitcoin einziehen wie in US-Dollar.

Die Struktur der Regierung selbst ist daher nicht ganz betroffen. Dieser Vorschlag beseitigt stattdessen die Kontrolle über Macht und Geld durch dynastische Ansprüche, indem die Bestimmung der Macht für das Urteil aller Menschen durch die Wahl des Geldes, in das sie akzeptieren oder in das sie investieren, geöffnet wird.

Genau wie vor 300 Jahren klang der Vorschlag, dass die Menschen ihren König wählen sollten, wie Chaos, und auch dies mag für manche wie Chaos klingen.

Doch genau wie vor 1000 Jahren hatte der damalige englische König keine andere Wahl, als die Magna Carta zu unterzeichnen und vor 500 Jahren abzudanken, und es kann auch sein, dass diese aufkommende neue Realität der Demokratisierung von Geld nicht ganz einem Edikt unterliegt, das das Recht gewährt aber eher ein Recht, gepackt zu werden.

In einer Zeit, in der die Ungleichheit auf dem höchsten Stand seit Jahrzehnten ist, kann es daher vorkommen, dass die Meritokratie zurückschlägt.

Denn nur durch die Demokratisierung von Geld kann es eine echte Demokratie geben. Ansonsten sind wir alle nur Sklaven der Dynastien, die oft dumme Kinder haben.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close