3 Gründe, warum die Zukunft von Ethereum über die Reform des EIP 1559 im Gleichgewicht bleibt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Wenn es eine Sache gibt, die uns der DeFi-Boom dieses Sommers gelehrt hat, dann ist es, dass die Gasgebührenstruktur von Ethereum reformiert werden muss.

Obwohl sich die Lage seit dem Sommer beruhigt hat, sind Abzocke von Gebühren und festgefahrene Transaktionen für Ethereum-Benutzer immer noch ein Problem. Wenn das Problem nicht angegangen wird, können konkurrierende Blockchains nur einen Vorteil beim Diebstahl von Marktanteilen erzielen.

Das Problem ist auf den Preismechanismus für Auktionstransaktionen bei Ethereum zurückzuführen. Unter diesem System werden Benutzer aufgefordert, andere zu überbieten, um ihre Transaktionen schneller in die Blockchain zu integrieren.

Dies ist ein Anreiz für Bergleute, neue Blöcke mit Transaktionen zu füllen, mit denen sie das meiste Geld verdienen. Als solches führt das Auktionssystem zu „Bieterkriegen“ mit immer höheren Gasgebühren. Durch den Anstoßeffekt verbleiben auch Transaktionen mit geringem Gewinn in der Netzwerkwarteschlange.

Kernentwickler sind sich des Problems bewusst. Ihre Antwort ist der Ethereum Improvement Proposal (EIP) 1559, der den Gebührenmechanismus in Angriff nehmen soll.

Während prominente Persönlichkeiten der Ethereum-Community die EIP 1559 unterstützen, ist unklar, ob dieser Vorschlag es in die „Produktion“ schaffen wird. Insbesondere unter Berücksichtigung der erforderlichen Finanzmittel sowie der umfangreichen Test- und Entwicklungsarbeiten.

Diese einzigartige Situation hat keine einfachen Antworten. Entwickler können nichts damit anfangen und auf die ETH 2.0 warten, riskieren dabei aber Marktanteile zu verlieren. Oder sie können Ressourcen in die Implementierung von EIP 1559 stecken, was die ETH 2.0 weiter verzögern könnte, nur damit diese Arbeit in Zukunft ohnehin ungültig wird.

Ethereum-Benutzer möchten Änderungen

Wie bereits erwähnt, macht es keinen Spaß, über die Gewinnchancen zu zahlen, während Transaktionen noch ausstehen.

Am äußersten Ende ging ein Reddit-Benutzer kürzlich auf die Social-Media-Plattform, um seine Erfahrungen mit der Ausgabe von 9.500 US-Dollar für eine 120-Dollar-Transaktion zu teilen.

@ProudBitcoiner gibt an, dass versehentlich ein falscher Betrag in das Feld "Gaspreis" der MetaMask eingegeben wurde, was zu einer Überzahlung führte.

„Metamask hat das Feld„ Gas Limit “in meiner vorherigen Transaktion nicht mit dem richtigen Betrag ausgefüllt, und diese Transaktion ist fehlgeschlagen. Daher habe ich beschlossen, sie bei der nächsten Transaktion (dieser) manuell zu ändern, anstatt 200000 in„ Gas Limit “einzugeben "Eingabefeld, ich habe es in das Eingabefeld" Gaspreis "geschrieben, also habe ich 200000 GWEI für diese Transaktion bezahlt und mein Leben zerstört: /"

Diese Erfahrung zeigt, dass es keine Kontrollen gibt, um die Gier der Bergleute einzudämmen.

Unter EIP 1559 würde diese Situation nicht eintreten, da der Preismechanismus über eine feste Netzwerkgebühr pro Block funktioniert. Kein Auktionssystem wie derzeit.

Darüber hinaus bedeutet ein Gebührenobergrenzenmechanismus, dass Benutzer einen Höchstpreis festlegen, den sie bereit sind zu zahlen. Dieser Betrag deckt sowohl das Bestechungsgeld der Bergleute als auch die Blockprämiengebühr ab.

Ohne die Implementierung von EIP 1559 bestimmt nicht nur die Gier der Bergleute die Blockchain-Dynamik, sondern Vorfälle wie das, was mit @ProudBitcoiner passiert ist, werden auch in Zukunft fortbestehen.

EIP 1559 fügt Deflationsmechanismus hinzu

Die EIP 1559 schlägt auch eine Änderung der Geldpolitik von Ethereum vor. Nach diesem Vorschlag wird durch das Verbrennen der Grundgebühr die Versorgung mit Ether in Abhängigkeit von seiner Nutzung verringert.

„Ein wichtiger Aspekt dieses Gebührensystems ist, dass Bergleute nur das Bestechungsgeld der Bergleute behalten dürfen. Die Grundgebühr wird immer verbrannt (d. H. Sie wird durch das Protokoll zerstört). Das Brennen ist wichtig, da dadurch der Anreiz für Minenarbeiter, die Gebühr zu manipulieren, beseitigt wird, um mehr Gebühren von den Benutzern zu erhalten. “

Daher könnte die Netzwerkaktivität den Preis von Ethereum direkt beeinflussen, indem der Mix knapp wird.

@ Pentoshi kommentierte, dass dies einen ähnlichen Effekt haben würde wie die Halbierung von Bitcoin, aber, wie er es ausdrückt, "nur ohne das Etikett".

Ohne EIP 1559 würden einige argumentieren, dass die Marktdynamik eine echte Preisfindung behindern würde.

Die ETH 2.0 ersetzt das alte Proof-of-Work-System

Obwohl die Vorteile von EIP 1559 klar sind, ist es nicht so, wie es in Verbindung mit Ethereum 2.0 funktionieren würde. Mehr noch, wenn der Aufwand bei der Implementierung „den Druck wert“ ist.

Der Gründer von StealthMail, Evgen Verzun, wies darauf hin, dass Ethereum 1.0 nicht dauerhaft sein soll. Er sagte, dass Ethereum als Proof-of-Work-Blockchain, die von Mining-Algorithmen ausgeführt wird, auslaufen wird.

Ist die Arbeit, die in EIP 1559 fließen wird, in diesem Sinne ein kluger Umgang mit Ressourcen?

Eines ist sicher, egal auf welche Weise sich die Ethereum Foundation neigt, eine Flut von Kritik wird aus dem gegnerischen Lager kommen.

Quelle: ETHUSDT auf TradingView.com

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close